am 17. September 2019 von Unknown Lightwarrior (Unbekannter Lichtkrieger) veröffentlicht, übersetzt von Alkione

Dank der Bereitschaft des Unknown Lightwarriors zur Zusammenarbeit mit uns, erhielten wir von ihm das Transkript zu seinem Schutzprotokoll, um es für euch zu übersetzen und zu veröffentlichen.

Hallo und herzlich willkommen!

Ich bin der Unbekannte Lichtkrieger, der Organisator der 144K Aktivierungskampagne und Gruppe.

Viele von uns haben vor, während und nach Massenmeditationen – besonders in diesem Jahr – zunehmend sehr heftige Angriffe und Beeinflussungen unterschiedlicher Art erlitten. Und es ist zu einem ganz kritischen Thema geworden, zu einem dringenden Thema. Sogar FM 144 – eine Widerstandsbewegung, die auf der Oberfläche dieses Planeten operiert – hat dies verdeutlicht und die Notwenigkeit betont, unsere Schutzprotokolle etwas disziplinierter und reglementierter zu gestalten.

Siehe dazu unseren entsprechenden Artikel.

Angesichts dieser Entwicklungen habe ich ein scheinbar sehr effektives und einfaches Protokoll heruntergeladen, das vor und bei Bedarf während der Massenmeditationen und sogar nach den Massenmeditationen angewendet werden kann. Du kannst es auch jeden Morgen anwenden, wenn du willst, oder bevor du an einem Geschäftstreffen teilnimmst oder vielleicht eine Konfrontation mit einem Familienmitglied oder Mitarbeiter hast – was auch immer der Fall sein mag. Es hat verschiedene Einsatzmöglichkeiten und ist auch sehr vielseitig. Sein Hauptzweck ist in den Tagen vor, direkt vor, während und nach den Massenmeditationen.

Lasst uns jetzt also, nachdem das gesagt ist, direkt damit beginnen. Wir werden die untersten Ebenen der Teams, mit denen ich zusammenarbeite, einbeziehen und mehr und mehr Leute vorstellen, insbesondere die Mitglieder der 144K. Diese (die einbezogen werden) sind die Gamalghoom. Sie sind brillante Aura-Techniker und auch mit nicht-physischen Technologien bestens vertraut. Sie sind einfach nur wunderbare spirituelle Wesen, und ja, sie sind auch höherdimensionale Wesen und sie leisten hervorragende Arbeit bzgl. Gaia und Gaias Aura-Feld sowie Gittersystem. Wir setzen sie in jeder Massenmeditation ein.

Wir werden sie also hinzuziehen, und natürlich sind sie weder dem Licht noch der dunklen Seite sehr bekannt, was ein Vorteil ist. Also lasst sie uns rufen, aber mache natürlich zuerst drei grosse tiefe Atemzüge. Sei einfach wirklich präsent in der Gegenwart, zentriere dich wirklich und gib dich dem Jetzt-Moment hin – du kennst die Übung! So kannst du die Gehirnströme bis hin zu Alpha und dann Theta heruntersenken, was bei der Intuition und den übersinnlichen Fähigkeiten hilft.

Also, was wir jetzt tun werden, ist, dass wir die wahrhaften Gamalghooms ansprechen werden, also sprich mir einfach nach:

„Ich rufe die einzigen, wahren, wahrhaftigen Gamalghooms an. Echte Gamalghooms, bitte seid hier bei mir, hier und jetzt.“

Jetzt nimm dein Bewusstsein und stelle dir vor, dass du oben im Himmel bist, sieh dich selbst im Himmel. Du kannst das Land darunter erkennen. Und dann siehst du eine weisse Scheibe, also ein Gamalghoom-Schiff, das nur ein paar hundert Meter vor dir erscheint. Es hat eine grosse, normale Scheibenform, aber sehr helles weisses Licht.

Nun sagen wir zu den Gamalghoom:

„Echte Gamalghoom, könnt ihr mir bitte den stabilsten, widerstandsfähigsten Schutz bieten, den die Dunkelheit, physisch oder nicht-physisch, nicht umgehen kann.“

Und jetzt sieh, wie zwei winzig kleine Sterne, wie Portale oder funkelnde helle Sterne, plötzlich aus der Tiefe des Schiffes kommen, aus dem mittleren Teil des Schiffes, und sie schiessen direkt nach unten, diese zwei winzigen, 254.000 km breiten, kleinen, hellen Sterne.

Und sie schiessen nieder, sie reisen hinunter. Gehe mit deinem Bewusstsein mit ihnen den ganzen Weg hinunter zu dem Ort, an dem dein Haus ist, zu diesem Bereich. Du musst die Dinge nicht klar oder perfekt sehen. Wir arbeiten hier nicht mit dem Physischen, das ist die gute Nachricht. Halte einfach an dieser Absicht fest und arbeite damit! Und sieh, wie diese beiden leuchtend weissen Sterne durch das Dach deines Hauses gehen, und dann siehst du dich selbst sitzen und dir dieses Video ansehen – oder auch, wenn es für dich einfacher ist, siehst du dich selbst an einem leeren Ort stehen. So wie der weisse Hintergrund der virtuellen Realität, den du im ersten Matrix-Film gesehen hast. Oder du kannst einen weissen Hintergrund oder einen violetten Hintergrund haben, was auch immer für dich funktioniert.

Sieh, wie einer dieser hellen Sterne unter deine Füsse geht, direkt unter dein Erdstern-Chakra, das eine goldbraune Farbe hat. Dein Erdstern-Chakra ist etwa 30,5 cm unter deinen Füssen. Dann sieh, wie der andere direkt über dein Seelenstern-Chakra geht, das etwa 30,5 cm über deinem Kronen-Chakra liegt.

Sieh sie einfach verortet, sieh dich selbst in Seitenansicht, was auch immer für dich funktioniert. Dann sieh, wie diese Art von intensivem Licht einfach aus dem oberen hellen Stern und dem unteren hellen Stern kommt und nach oben oder nach unten geht, um deine Aura, um dein toroidales Feld herum. Es ist nicht ganz rund, sondern ein wenig oval. Stelle einfach sicher, dass es alles bedeckt, wie z.B. deine äussere Aura-Membran, dein magnetisches toroidales Feld; dass alles vollständig abgedeckt ist. Und sie (die Lichter) treffen sich in der Mitte.

Wenn du ein Energiearbeiter bist, kannst du vielleicht sogar all diese winzigen, quantengrossen Gitterlinien sehen, ähnlich wie die Längen- und Breitenlinien, die du auf einem Globus siehst. Viele Schichten davon und eine Art Vernetzung und Stärkung. Und jetzt siehst du nur noch ovales, weisses Licht. Dann siehst du eine weitere Schicht aus diesen Gitterlinien auftauchen, die sich dann vertikal und horizontal kreuzen. Dann noch mehr Licht zwischen diesen Gitterpunkten. Verstärkung. Spüre die Robustheit, spüre die Intensität dieses Lichts.

Jetzt sieh, wie ein nach aussen gerichteter Spiegel vom unteren hellen Portal oder Stern nach oben kommt und einer vom oberen nach unten. Sie bewegen sich aufeinander zu und treffen sich in der Mitte. Und dieser Spiegel, der nichts Neues ist, lässt negative Wesen, negative Entitäten – sogar aus ziemlich hohe Ebenen – abprallen. Er stösst sie ab und wandelt sie gleichzeitig um.

Gut, und während wir reden, passen sich dein äusseres Aura-Feld und dein toroidales Feld sozusagen dem an. Sozusagen wie bei einer Jacke oder einem Mantel, den man zum ersten Mal anzieht und den man hier und da irgendwie zieht, damit er sich richtig anfühlt. Das ist sozusagen das, was deine äusseren Aura-Felder und Aura-Schichten tun, denn es handelt sich im Wesentlichen um eine Rüstung.

Jetzt sieh, wie eine Art grauer Schleier jeweils aus dem unteren hellen Stern und dem oberen hellen Stern kommen und sich in der Mitte treffen. Jetzt gibt dieser graue, statisch-artige Dunst eine Energiesignatur nach aussen ab, die ziemlich neutral, aber auch sehr steril und matrixartig ist. Das ist im Wesentlichen dein Umhang, um dich gewissermassen zu tarnen – natürlich ohne deine Fähigkeit zur Interaktion und Arbeit mit den höheren Dimensionen und nicht-physischen Ebenen sowie persönlichen Führern zu beeinträchtigen. Das hat keinen Einfluss darauf.

Dies hilft, weil diese Schutzschichten und der Kokon zusätzliches Licht ausstrahlen, so dass du jetzt heller bist, was natürlich andere Probleme verursacht. Die negativen nicht-physischen und sogar physischen 3D-Technologien können dich auf eine Meile Entfernung ausmachen. Dieser Umhang tarnt dich, und es würde ziemlich hochrangige negative Wesen brauchen, die sich wirklich konzentrieren, und vielleicht werden sie etwas vermuten, doch normalerweise wirst du nicht bemerkt. Aber dein Licht wird nicht unterdrückt, also mach dir darüber keine Sorgen. Du wirst immer noch sehr aktiv sein.

Und jetzt werden wir diese Technologie, die nicht-physische, hoch lichtvolle Technologie, die so etwas wie ein eigenständiges Wesen an sich ist, in gewisser Weise steuern und programmieren. Sprich mir also nach:

„Ich befehle dir hiermit und programmiere dich (alle Ebenen des Schutzes), mich und meine äusseren Aura-Felder vor allen Ebenen der Dunkelheit, sowohl physisch als auch nicht-physisch, und allen Formen der Negativität, sowohl physisch als auch nicht-physisch, zu schützen und all dies auch weiterhin zu tun, wenn mein Bewusstsein nicht mehr bei dir ist.“

Okay, gut gemacht. Wir sind fertig. Eigentlich würde so etwas entweder mehrere Tage oder mehrere Wochen anhalten. Aber jeden Morgen, nur für 30 Sekunden, solltest du einen kurzen Check machen. Denn manchmal – besonders unter solch harten Bedingungen – braucht es ein wenig Aufladung oder frischen Atem, um es sozusagen mit deinem eigenen Bewusstsein stark zu halten. Du machst also nur eine kurze Visualisierung – schicke weisses Licht deines Bewusstseins direkt durch es hindurch, um es mehr aufzuladen, um es stark zu halten. Und das ist es dann auch schon.

Tue dies also in den Tagen vor einer Massenmeditation oder kurz vor einer Massenmeditation. Wenn nötig, während und sicherlich auch nach der Massenmeditation und vielleicht in den darauffolgenden Tagen – je nachdem, wie die Situation ist. Auf gehts!

Lasst uns das tun, denn ironischerweise ist es ein gutes Zeichen, dass sie jetzt Massenmeditationen immer mehr angreifen müssen. Das bedeutet eindeutig, dass wir effektiv sind. Also halte durch! Sie können sich nicht ewig halten. Wir sind fast da!

Und wenn du irgendwie bei diesem Video oder Audio gelandet bist und nicht viel über mich oder die 144K-Kampagne weisst, gehe einfach auf www.144Kactivated.org. Es gibt einige interessante, eindrucksvolle Enthüllungen auf dieser Website, die, glaube ich, auch für dich viel erklären werden.

Das ist also der Unbekannte Lichtkrieger. Ich moderiere jeden Mittwochabend das Ground Crew Command Radio. Du kannst auch auf der Website www.144kactivated.org mehr herausfinden. Wir werden uns in der nicht-physischen Ebene treffen.

Lasst uns das tun und diesen Planeten befreien!

Print Friendly, PDF & Email


Unterstütze Transinformation.net:



Disclaimer/Haftungsausschluss: Die auf transinformation.net veröffentlichten Beiträge mit den darin geäusserten Ansichten und Feststelllungen stellen Meinungen der jeweiligen Autoren dar und stimmen nicht notwendigerweise mit jenen von transinformation.net überein. Alle Auslegungen und Schlussfolgerungen, die sich aus Inhalten dieser Webseite ergeben, liegen allein in der Verantwortung des Lesers und der Leserin. Wir bitten daran zu denken, dass jede geäusserte Ansicht subjektiv ist und nie den Anspruch auf Absolutheit erheben kann, und dass so genannte Fakten immer einen Ausschnitt aus der Wirklichkeit darstellen und unterschiedlich interpretiert werden können.
In diesem Sinne bitten wir auch die Kommentarschreiber, auf Formulierungen mit Absolutheitsanspruch zu verzichten und insbesondere abwertende und verletzende Äusserungen zu Inhalten und Autoren von Artikeln dieser Seite zu unterlassen und im übrigen unsere Kommentarrichtlinien  zu beachten.