Geschrieben von Raluca Schachter auf Wake Up World, übersetzt von Antares

Der einzige sichere Impfstoff ist ein Impfstoff, der nie verwendet wird. – Dr. James A. Shannon. National Institutes of Health

Hast du Angst, wenn man dir sagt, dass du dein Kind mit 49 Dosen in 14 Impfstoffen im Alter von unter 6 Jahren impfen musst? Oder hast du Angst vor der Idee, dein Kind nicht zu impfen und somit ernsthaften Krankheiten auszusetzen? Hast du Angst davor, dass die Schule dir droht, dass du dein Kind nicht anmelden kannst, wenn du nicht impfst?

FURCHT. Genau darauf basieren all diese Pro-Impfkampagnen. Was ist für dich als Elternteil die allergrösste Angst von allen? Wenn dein Kind an einer schweren Krankheit leidet und du dich dafür verantwortlich fühlst. Wie du siehst, konnten die Impfbefürworter damit nichts falsch machen und entwickelten ein Dogma, das über die Jahre wieder und wieder von den Menschen geglaubt wurde. Die magische Versicherungspolice, um alles zu lösen.

Nun, sogar wenn dein Kind krank wird, weisst du zumindest, dass du alles für seine Gesundheit getan haben, was du konntest, und dass es geimpft ist, richtig? Was jedoch ist denn dann, wenn gerade die Impfung der Grund dafür ist, die Krankheit in erster Linie zu verursachen?

Könnte der Schwindel mit den Impfstoffen vorbei sein?

Ein aussergewöhnliches Papier, das von einem mutigen Arzt und investigativen medizinischen Forschern veröffentlicht wurde, hat den Dreck von über 30 Jahre andauernden geheimen offiziellen Transkripten von Treffen der Impfstoff -Ausschüsse der britischen Regierung und der angeblich so unabhängigen medizinischen „Experten“ ausgegraben, die mit ihren Verbindungen zur Arzneimittelindustrie zusammensitzen.

Das 45-seitige Paper mit detaillierten Nachweisen kann hier heruntergeladen werden: Die Impfpolitik und der Verhaltenskodex des Gemeinsamen Ausschusses für Impfung und Immunisierung (JCVI): Stehen sie im Widerspruch zueinander?

Die Autorin, Dr. Lucija Tomljenovic, schreibt:

Hier präsentiere ich die Dokumentation, die zu zeigen scheint, dass der Vereinte Ausschuss für Impfung und Immunisierung (JCVI) kontinuierliche Bestrebungen unternahm, kritische Daten über schwerwiegende Nebenwirkungen und Kontraindikationen von Impfungen sowohl für die Eltern als auch gegenüber den Angehörigen der Gesundheitsberufe zurückzuhalten, um die Durchimpfungsraten zu erreichen, die sie für die „Herdenimmunität“ für notwendig hielten, ein Konzept, das in Bezug auf die Impfung entgegen weit verbreiteter Überzeugungen nicht auf soliden wissenschaftlichen Erkenntnissen beruht, wie erläutert werden wird. Als das Ergebnis einer solchen Impfpolitik, die vom JCVI und dem britischen Gesundheitsministerium (DH) gefördert wurde, wurden viele Kinder geimpft, ohne dass an deren Eltern die kritischen Informationen über die nachgewiesenen Risiken schwerwiegender Nebenwirkungen preisgegeben wurden, die offensichtlich dem JCVI vollkommen bekannt sind. Es erscheint dadurch, dass die JCVI / DH durch das Zurückhalten dieser Informationen das Recht des Einzelnen auf eine informierte Zustimmung zur Impfung vernachlässigt hat. Damit könnte die JCVI / DH nicht nur gegen die Internationalen Richtlinien für Medizinethik (d.h. die Helsinki-Deklaration und den Internationalen Kodex für Medizinethik)[2], sondern auch gegen deren eigenen Verhaltenskodex verstossen haben.

Die Abschriften der JCVI-Sitzungen zeigen auch, dass einige der Ausschussmitglieder weitreichende Verbindungen zu Pharmaunternehmen hatten und dass das JCVI häufig mit Impfstoffherstellern für Strategien zur Förderung von Impfstoffauffassungen zusammengearbeitet hat. Einige der Sitzungen, in denen solche kontroversen Punkte diskutiert wurden, sollten nicht öffentlich zugänglich sein, da die Abschriften erst später durch den Freedom of Information Act (FOI) freigegeben wurden. Diese besonderen Sitzungen werden in den Transkripten als „kommerziell vertraulich“ bezeichnet und offenbaren einen klaren und beunruhigenden Mangel an Transparenz, da einige der Informationen aus dem Text (d.h. die Namen der Teilnehmer) vor der Freigabe der Transkripte unter dem Abschnitt FOI auf der JCVI-Website entfernt wurden (z.B. JCVI CSM / DH (Committee on the Safety of Medicines / Department of Health) Joint Committee on Adverse Reactions Minutes 1986-1992).

Die Informationslage bezüglich der Gefahren und Problematiken von Impfungen ist unglaublich umfangreich, ob du es glauben magst oder nicht. Aktualisierte, zuverlässigste Quellen und wissenschaftliche Daten sowie immer mehr Ärzte liefern starke Beweise dafür, wie schädlich und unnötig Impfungen sind.

Eine kurze Zusammenfassung der wichtigsten Argumente, die das Ablehnen von Impfungen unterstützen:

– Impfstoffe enthalten eine Kombination aus mindestens 39 verschiedenen hochtoxischen Metallen, krebserregenden Substanzen, toxischen Chemikalien, lebenden und gentechnisch veränderten Viren, Bakterien, kontaminiertem Serum mit Tierviren und fremdem genetischem Material, extrem toxischen Dekontaminationen und Hilfsstoffen, ungeprüften Antibiotika, von denen keiner schadlos injiziert werden kann. Die Verschmutzungen in den Impfstoffen beinhalten Rinder- (Kuh), Vogel- (Huhn) und Affenviren und Bakterien wie Streptokokken im DTP-Impfstoff (Diphtherie, Tetanus und Keuchhusten) [Pediatrics, Vol. 75, No. 2, Feb 1985] und Serratia marcesens in den Grippeimpfstoffen [Influenza-Saison 2004].

– Es gibt keine wissenschaftliche Studie, um festzustellen, ob Impfstoffe wirklich Krankheiten jemals verhindert haben. Vielmehr zeigen die Krankheitsgraphiken, dass Impfstoffe am Ende von Epidemien eingeführt wurden, als die Krankheit bereits in ihren letzten Stadien war. Im Falle der Windpocken verursachte der Impfstoff tatsächlich einen grossen Sprung in der Häufigkeit der Erkrankung, bevor der öffentliche Aufschrei zu seinem Rückzug führte.

– Es gibt keine Langzeitstudien zur Impfsicherheit. Es werden sehr kurzfristige Tests durchgeführt, bei denen die geimpften Personen mit einer anderen Gruppe verglichen werden, die einen anderen Impfstoff erhält. Technisch gesehen sollten die Tests gegen eine nicht geimpfte Gruppe durchgeführt werden. Niemand weiss wirklich, welche Protokolle bei solchen branchenbasierten oder von der Industrie gesponserten Studien eingehalten werden.

– Das Quecksilber, das Aluminium und die lebenden Viren in den Impfstoffen mögen hinter dem umfassenden Ausbruch des Autismus stehen (1 von 110 in den USA), eine Tatsache, die vom US Vaccine Court zugelassen wurde. Etwa 83 Verdachtsfälle, bei denen Impfstoffen Autismus verursachten, wurden entschädigt.

– Sowohl die Pocken als auch der orale Polioimpfstoff werden aus Affenserum hergestellt. Dieses Serum hat vielen Affenviren dazu verholfen, in die menschliche Blutbahn zu gelangen. Das einzige von diesen Viren, das erforschte wurde, SV 40, wurde als krebsverursachen befunden. Diese Viren befinden sich weiterhin in den Impfstoffen. Das Vorhandensein von SV 40 bei verschiedenen menschlichen Krebsarten wurde nachgewiesen. Heute ist bekannt, dass das Virus an zukünftige Generationen weitergegeben wird, da sein Vorkommen in der Muttermilch und in menschlichen Spermien nachgewiesen wurde.

Die Zahl der Poliofälle ging zurück, bevor die weit verbreitete Verabreichung des Salk-Impfstoffs erfolgte. Fälle, die zuvor als Polio gemeldet wurden, werden nun als Meningitis gemeldet. Das Risiko, sich mit Polio durch den Lebendimpfstoff zu infizieren, ist grösser als das Risiko, die Krankheit durch natürlich vorkommende Viren zu entwickeln.

Viele Ärzte argumentieren, dass Krankheiten im Kindesalter darauf zurückzuführen sind, dass der Körper sein Immunsystem trainiert. Die Unterdrückung dieser Krankheiten führt dazu, dass das Immunsystem unentwickelt bleibt und die verschiedenen Autoimmunerkrankungen bei Erwachsenen verursacht, wie Diabetes und Arthritis, die heute zu Epidemien geworden sind.

Impfstoffe unterdrücken die natürliche Immunität und der Körper hat keine natürlichen Antikörper mehr. Die Muttermilch [zuvor als Kind geimpfter Mütter] enthält daher keine natürlichen Antikörper und kann das Kind nicht mehr vor Krankheiten schützen.

– In den USA werden Nebenwirkungen von Impfstoffen dokumentiert, und die Regierung bietet den Opfern eine Entschädigung in Millionenhöhe an (der jüngste Fall an ihrem Impfstoffgericht könnte bis zu 200 Millionen Dollar Schadenersatz erhalten haben). Die Gerichte in den USA haben bisher fast 2 Milliarden Dollar Schadenersatz gezahlt.

– Impfstoffe versuchen, eine humorale (blutbezogene Immunität) zu schaffen, während herausgefunden wurde, dass die Immunität auf verschiedenen Ebenen entwickelt wird: humoral, zellulär und organspezifisch. Wir wissen noch nicht ausreichend über das menschliche Immunsystem und sollten es daher nicht stören.

– Neben den Impfungen im Kindesalter verursachen neue „Hypes“ wie die Schweinegrippe, die Vogelgrippe, Gardasil gegen das HPV-Virus und der jährliche Grippeimpfstoff lebenslange Schädigungen an der Gesundheit der Menschen. Yves Thomas, Leiter des Nationalen Influenza-Zentrums in Genf, sagte: „Die Debatte und die Argumente, die vor zwei Jahren das A(H1N1)-Grippevirus umgaben, haben das Misstrauen der Öffentlichkeit gegenüber dem saisonalen Grippeimpfstoff verschärft. 2010 wurde der Weltgesundheitsorganisation (WHO) vorgeworfen, weltweite Influenza-Fälle zu dramatisieren, um einen viel höheren Impfstoffabsatz zu erzielen, da viele Länder Verträge mit der Auflage unterzeichnet hatten, automatisch Impfstoffe zu kaufen, wenn die WHO die höchste Alarmstufe gab.

Bildquelle. Weisst du, was Impfstoffe enthalten …

… Die Hauptursache für den Niedergang des Römischen Reiches, nach sechs Jahrhunderten der Weltherrschaft, war ihr Ersetzen der Steinaquadukte durch Leitungen für den Transport und die Bereitstellung von Trinkwasser. Die Römischen Ingenieure, die besten der Welt, verwandelten ihre Mitbewohner in neurologische Krüppel. Unsere eigenen heutigen „Besten und Begabtesten“ mit den besten Intentionen erzielen das gleiche Resultat durch die Impfprogramme in der Kindheit, die die moderne Geissel der Hyperaktivität, der Lernbehinderungen, von Autismus, Essstörungen und impulsiver Gewalt hervorbringen. Harris L. Coulter,PhD

Ein paar Fragen, die du deinem Arzt stellen solltest:

Lasse dich nicht von den Ärzten einschüchtern, sie sind KEINE Götter und sie sind sicherlich falsch informiert, viele von ihnen sind korrumpiert oder wollen die Gefahren von Impfstoffen nicht erkennen. Die meisten Schulen bieten dir eine Verzichtserklärung an, wenn du um eine solche bittest. Es gibt KEIN Gesetz, das dir das absprechen kann. Ausnahmen gelten in der Regel für Menschen, die das Immunsystem beeinträchtigt haben, Allergien gegen die in Impfungen verwendeten Komponenten oder starke Einwände haben. Alle Staaten ausser West Virginia und Mississippi erlauben religiöse Ausnahmen, und zwanzig Staaten erlauben es den Eltern, persönliche oder philosophische Einwände zu erheben. Lass dich in dieser Angelegenheit informieren, es geht um das Leben deines Kindes!

Erfrage FRAGEN wie diese:

1. Was sind die schwerwiegenden negativen Auswirkungen auf die Gesundheit, die diese Impfstoffe verursachen können? Sind die Risiken den Nutzen wert?

2. Dr. Michel Odent hat Asthma mit dem Keuchhustenimpfstoff in Verbindung gebracht. Haben Sie seine Forschungen gelesen? Was denken Sie darüber?

3. Professor Wakefield (UK) hat Autismus und Morbus Crohn mit dem Impfstoff gegen Masern, Mumps und Röteln (MMR) in Verbindung gebracht. Was denken Sie? Welche Beweise haben Sie, um Ihre Meinungen zu untermauern?

4. Warum wird die gleiche Dosis an Impfstoffen an ein zweimonatiges Kind wie an einen 5-Jährigen verabreicht?

5. Wissen Sie, dass Japan den Beginn für die Impfung von 3 Monaten auf 2 Jahre verschoben hat und die SIDS-Rate [Plötzlicher Kindstod] sofort gesunken ist?

6. Glauben Sie an die Herdenimmunität? Wenn ja, wie kommt es dann, dass 98% der Kinder in den USA geimpft sind, aber immer noch Ausbrüche dieser Krankheiten stattfinden?

7. Die meisten Krankheiten waren bereits zu 90% verschwunden, bevor irgendwelche Impfstoffe eingeführt wurden. Wenn dem so ist, wie kann man dann die Impfstoffe begrüssen, wenn die Krankheiten aufhören, vor allem, wenn es keine Impfstoffe für einige Krankheiten wie Bubonenpest und Scharlach gibt?

8. Auf welche Weise kann der Tetanus-Impfstoff Immunität hervorrufen, wenn die Erkrankung natürlicherweise keine Immunität hervorruft?

9. Wenn der so genannte Diphtherie-Impfstoff, der eigentlich ein Toxoid ist, gegen das von den Bakterien produzierte Toxin und nicht gegen die Bakterien selbst wirkt, wie hat dann dieser „Impfstoff“ zum Rückgang der Diphtherie beigetragen?

Auf welche Weise sollte mein ungeimpftes Kind eine Bedrohung für dein geimpftes Kind darstellen, wenn du doch so sicher bist, dass die Impfung funktioniert?

 

Bildung bedeutet weniger Impfungen und weniger Medikation!!!

 

Quellen des Originalartikels, Link siehe oben:

Miller, Neil. Immunization.Theory vs. Reality

http://www.nvic.org

http://www.drtenpenny.com

50 Reasons NOT To Vaccinate Your Children

30 Years of Secret Official Transcripts Show UK Government Experts Cover Up Vaccine Hazards

http://foodfreedomgroup.com/2012/09/29/the-vaccine-hoax-is-over-by-andrew-baker

http://www.examiner.com/article/health-care-workers-are-refusing-flu-vaccinations-and-hesitant-to-offer-them

http://rense.com/general7/onlysafe

http://beforeitsnews.com/alternative/2012/10/50-reasons-not-to-vaccinate-your-children

http://www.thehealthyhomeeconomist.com/six-reasons-to-say-no-to-vaccination

Nations requiring the most vaccines tend to have the worst infant mortality rates

Flu Shots Have More Than 250x EPA Mercury Safety Limit

Even FDA Stops Merck’s Gardasil Expansion

Study: Unvaccinated children far less prone to allergies and disease than vaccinated children

State of health of unvaccinated children

Print Friendly, PDF & Email


Unterstütze Transinformation.net:



Disclaimer/Haftungsausschluss: Die auf transinformation.net veröffentlichten Beiträge mit den darin geäusserten Ansichten und Feststelllungen stellen Meinungen der jeweiligen Autoren dar und stimmen nicht notwendigerweise mit jenen von transinformation.net überein. Alle Auslegungen und Schlussfolgerungen, die sich aus Inhalten dieser Webseite ergeben, liegen allein in der Verantwortung des Lesers und der Leserin. Wir bitten daran zu denken, dass jede geäusserte Ansicht subjektiv ist und nie den Anspruch auf Absolutheit erheben kann, und dass so genannte Fakten immer einen Ausschnitt aus der Wirklichkeit darstellen und unterschiedlich interpretiert werden können.
In diesem Sinne bitten wir auch die Kommentarschreiber, auf Formulierungen mit Absolutheitsanspruch zu verzichten und insbesondere abwertende und verletzende Äusserungen zu Inhalten und Autoren von Artikeln dieser Seite zu unterlassen und im übrigen unsere Kommentarrichtlinien  zu beachten.