Enthüllungen eines Mitglieds einer Spezial-Studiengruppe von MJ-12

Die Dulce Papiere sind eine umfangreiche Sammlung von Berichten, die im Zusammenhang mit Geheimen Untergrundbasen stehen, wobei die sehr ausgedehnte und berüchtigte Untergrundanlage in Dulce, New Mexico (USA) im Zentrum steht. In Dulce fand zum Beispiel die berühmte bewaffnete Auseinandersetzung statt zwischen US-Militäreinheiten und ausserirdischen Fraktionen, die die unteren Ebenen der Basis besetzt hielten, und bei der fast alle eingesetzten Soldaten ums Leben kamen (wie von der Phil Schneider berichtete wurde, der zusammen mit nur zwei anderen der in das Gefecht Involvierten überlebte; siehe dazu bei uns hier).
Der Verfasser der Dulce Papiere hat alle Informationen, die ihm zur Verfügung standen, gesammelt und in 34 voneinander weitgehend unabhängigen Kapiteln auf der Seite subterraneanbases.com veröffentlicht. Die Berichte stammen von unterschiedlichen Autoren und decken die verschiedensten Aspekte dieses Themas ab. Da es sich um Anlagen und Vorgänge handelt, die der höchstmöglichen Geheimhaltungsstufe unterworfen sind, können die an die Öffentlichkeit gelangten Informationen naturgemäss nur bruchstückhaft sein und sie können sich in gewissen Punkten auch unterscheiden oder sogar widersprechen. Deshalb bitte auch diese Informationen mit einer guten Prise Unterscheidungsvermögen aufnehmen.

Wir bringen hier eine kurze Beschreibung der Dulce-Anlage und dann eine leicht gekürzte Übersetzung von Kapitel 32 der Dulce Papiere. Beim diesem Kapitel 32 handelt es sich um eine eher stichwortartige Zusammenfassung einer Buchtrilogie eines hochgestellten Insiders der Alien-Thematik (mit seinen spezifischen Einsichten). Man erhält aber einen guten Überblick über viele Bereiche zu den Stichwörtern ‘Untergrundbasen’ und ‘Ausserirdische’. Einige der im folgenden Text gemachten Aussagen sind Ergänzungen, die von Branton stammen, der die Dulce Papiere kompiliert hat (und die ebenfalls subjektive Erkenntnisse darstellen).

Was ist los in der Nähe von Dulce, Neu-Mexiko?

Einrichtung für streng geheime militärisch-industrielle Schwarze Projekte?
Hauptquartier für eine Illuminati-unterstützte Neue Weltordnung?
Vorhut für eine Alien-Infiltration und -Einflussnahme?
Forschungsanlage für die individuelle und kollektive Gedankenkontrolle?
Installationen zur Züchtung von Klonen und Hybriden?
Alles oder eine Kombination aus dem Vorstehenden?
Oder ein massive Geheimdienst Desinformation?

In den 1950er Jahren bekamen Forscher der Grenzwissenschaften und Experten, die sich mit UFO-Sichtungen und Berichten zu Kontakten mit Ausserirdischen befassten, die ersten schwachen Hinweise zu hören, dass im amerikanischen Südwesten, in der Nähe der Region „Four Corners“ in den Vereinigten Staaten, „etwas“ vor sich ging. Zuerst waren diese Hinweise und Gerüchte kurz, vage und verwirrend, aber sie weckten genug Interesse, um im Laufe der Jahre weitere Untersuchungen auszulösen.

Anfänglich stellten die Experten, die sich mit den Geheimnissen und Anomalien dieser Region beschäftigten, mehr Fragen als sie Antworten geben konnten, aber während sie weiter nach dem „Rätselhaften“ suchten, deuteten immer mehr Informationsbruchstücke auf eine kleine Wüstenstadt hin, die sich verloren mitten in den Mesas des nordwestlichen New Mexico befand.

In den späten 1970er und frühen 1980er Jahren vermehrten sich die Berichte – und damit auch die Nachforschungen – welche darauf hindeuteten, dass dort, in der Nähe der Kleinstadt Dulce [ausgesprochen „dul-see“] in New Mexico mysteriöse Dinge vor sich gingen, auch dass dort etwas Bedeutendes und Schreckliches stattgefunden hatte. Die vielen verschiedenen „Phänomene“, von denen berichtet wurde, schienen sich aus irgendeinem seltsamen Grund zu einem riesigen rätselhaften Szenario von hoher Seltsamkeit zusammenzufügen. Die Forscher begannen, die Phänomene zu analysieren und zu kategorisieren, suchten nach Mustern und Zusammenhängen und kamen zu der Erkenntnis, dass viele dieser Phänomene sich scheinbar in jener abgelegenen Gegend im amerikanischen Südwesten zu konzentrieren schienen …. die Diagramme zeigten zum Beispiel, dass es dort die grösste Konzentrationen von UFO-Sichtungen gab. Andere Experten begannen, auf ihrem Gebiet ähnliche Muster zu finden, die sich mit anderen „Phänomenen“ zu verschmelzen und verbinden schienen: Forscher zu Verschwörungsthemen, Geheimgesellschaften, unterirdischen Anomalien, Legenden und Mythen von Ureinwohnern, über alte Zivilisationen, über Energienetze, Leylinien, geomagnetische Anomalien, Bio-Genetik, Zeitrisse, Entführungen, vermisste Personen und über viele andere „Avantgarde“-Forschungsgebiete begannen, sich mit dieser kleinen Wüstenstadt zu befassen. Diese ungewöhnliche Konvergenz von Phänomenen in einem einzigen Ort weckte immer mehr Interesse und Aufmerksamkeit.

Von da an schien es, als ob ein altes Siegel gebrochen worden wäre, als hätte eine undurchdringliche Wolke der Finsternis begonnen zu implodieren, ausgeleuchtet zu werden vom durchdringenden Licht der menschlichen Wahrnehmung und der hartnäckigen Erforschung und Überprüfung durch unerschrockene und mutige Seelen. Als sie spürten, dass hier etwas sehr Schlimmes und Unnatürliches vor sich ging, etwas Altes und Böses, intensivierten einige dieser tapferen Seelen – die wie zufällig an vorderster Front gegen ganz alte Kräfte kämpften, die entschlossen waren, sich vor der Enthüllung zu schützen – ihre oft persönlichen Kämpfe gegen dieses Rätsel… . Einige von ihnen verloren dabei zwangsläufig ihren Verstand – und einige sogar ihr eigenes Leben. Als diese tapferen Seelen von der Intensität dieser psychischen Kriegsführung und in ihren Bemühungen, dieses „Geheimnis der Ungerechtigkeit“ aufzudecken und zu besiegen, erschöpft waren, sandten sie verzweifelte Rufe nach „Verstärkung“ aus. Viele antworteten auf den Ruf, und das alte und ehemals unsichtbare „Tier“, das es geschafft hatte, sich wie ein Drache in seiner Höhle unter den Wüsten des Südwestens zu verstecken, begann, in Wut und Schrecken über diese neuen Enthüller zu geraten und sich gegen die neu aufgetauchten Feinde zu wehren. Die Auswirkungen begannen sich im ganzen Land zu zeigen, über welches das Tier seine tödlichen Tentakel bereits ausgestreckt hatte, und die auch gerade dabei waren, zusammen mit dem schwarzen „Herzen“ des Tieres selbst enthüllt zu werden.

Viele von uns, die den Kampf fortgesetzt haben, haben unseren Komfort, unseren sozialen und wirtschaftlichen Wohlstand und in einigen Fällen sogar unser Leben für den Kampf gegen dieses Enigma geopfert, weil wir einen kurzen Blick auf die potenzielle Bedrohung gewagt haben, die „dieser Feind im Inneren“ für unsere Freiheit und unsere Zukunft darstellt. Was man aus den „Dulce Papieren“ erfahren kann, sind die gemeinsamen Ergebnisse unserer Bemühungen. Viele von uns, und wohl auch viele der Leser, sind ein „Opfer“ geworden dieses Enigmas und haben beschlossen, dass der einzige Weg, „frei“ zu sein, darin besteht, den alte Grundsatz zu praktizieren: „Die beste Verteidigung ist eine gute Offensive….“.

Ein kurzer Überblick über das, was von der Dulce Geheimanlage bekannt geworden ist:

  • Die Basis besteht aus mindestens 7 unterirdischen Ebenen.
  • Es wird gesagt, dass sich in der Basis tausende von Menschen und Ausserirdische verschiedenster Gruppen aufhalten.
  • Es findet oder fand in der Basis eine gewisse Zusammenarbeit zwischen irdischen Wissenschaftlern und Technikern und Ausserirdischen (Grauen und Reptiloiden) statt.
  • Auf den ersten beiden Ebenen befinden sich die Unterkünfte, die Verwaltung und die Sicherheitsorgane.
  • Auf der dritten Ebene gibt es Forschungslabore und technische Anlagen.
  • Auf der vierten Ebene befinden sich Einrichtungen zur Durchführung von Mind Control Experimenten und zugehörigen Massnahmen, inkl. der Einsetzung von Implantaten.
  • Die unteren Ebenen sind für Alien-Behausungen, Herstellung von Klonen, genetische Experimente jeder Art (Züchtungsanlagen etc, zusammen mit Gefrierlagern, auch für fehlgeschlagene Experimente) reserviert.
  • 1979 kam es zu einer Konfrontation zwischen US-Wissenschaftlern und Ausserirdischen. Die Aliens nahmen viele der Wissenschaftler als Geiseln. Militärische Einheiten wurden zu ihrer Befreiung eingesetzt, deren Waffen jedoch denen der Ausserirdischen unterlegen waren. Bei dieser Aktion wurden 66 Menschen getötet. Für wenigstens zwei Jahre wurden alle gemeinsamen Projekte unterbrochen. Schliesslich fand eine Versöhnung statt und die Zusammenarbeit wurde wieder aufgenommen.

Kapitel 32 der Dulce Papiere:
Enthüllungen eines Agenten einer MJ-12 ‘Spezial-Studiengruppe’

Von Branton auf subterraneanbases.com; übersetzt von Taygeta

–  Michael Wolf macht in seiner Trilogie The Catchers Of Heaven [Dorrance Publishing Co., Pittsburgh, PA] zu Beginn die folgende Anmerkung: „Die hier beschriebenen Ereignisse, von denen behauptet wird, dass sie die Vereinigten Staaten von Amerika, die ehemalige Sowjetunion, Frankreich, Belgien, Italien, Deutschland, Israel und das Vereinigte Königreich betreffen, sind offiziell – nach wiederholten Erklärungen aller beteiligten Regierungen – nie eingetreten.“ Im Übrigen äusserte der Autor eine tiefe Besorgnis über die Kinder dieses Planeten und über das Erbe, das wir ihnen hinterlassen, und richtete daher alle Lizenzgebühren für seine Arbeit an eine Organisation, die sich der Hilfe für Kinder widmet.

–  Es geht um ‘Black Budget’ Operationen, die Milliarden von Dollar verschlungen haben und die zu einem grossen Teil von Geldern stammen, die aus dem CIA-Handel mit Drogen kommen. Diese Projekte werden als ‘Above Top Secret’ eingestuft [höher als Top-Geheim], wodurch sie den Überprüfungen durch Bundesrechnungsprüfer entkamen, die nur eine „geheime“ oder „streng geheime“ Sicherheitsfreigabe besitzen.

–  Wir leben heute in einem regulierten, aufgeblähten Wirtschaftssklavensystem, das sorgfältig darauf ausgerichtet ist, der Elite zu dienen.

–  Der Autor besass eine der höchsten Sicherheitsfreigaben der Welt und berichtete nur dem US-Präsidenten, obwohl sein Wissen und seine in Kenntnissetzung über kosmische Angelegenheiten oft diejenigen seines obersten Vorgesetzten übertrafen. Der Autor wurde von Kollegen und Insidern innerhalb von MJ-12 davor gewarnt, die Trilogie zu schreiben – die zwar sensible Informationen enthält, aber hauptsächlich seine Interaktionen mit seinen Freunden und seiner Familie auf dieser und von anderen Welten behandelt. Wolf entschied sich jedoch dafür, das Projekt fortzusetzen, da er das Gefühl hatte, dass wir das Recht haben zu wissen, was vor sich geht, und um der „Kinder“ und ihrer Zukunft auf diesem Planeten willen, indem er „Ewige Feinseligkeit diejenigen gegenüber schwörte, die die Gedanken der Menschen regieren würden“. Solch eine Tyrannei „MUSS JETZT ENDEN!“, betonte er. Ausserdem erklärt Wolf, dass viele der neuen Generation von jüngeren Politikern und Geheimagenten versuchen würden, die selbstzerstörerische Politik der Regierungen in Bezug auf das Ausserirdischen-Szenario zu beenden.

Zu MJ-12 lese bei uns zum Beispiel hier und hier.

– Der Autor behauptet, ein gentechnisch veränderter Mensch zu sein, der von ausserirdischen „Nordischen“ genetisch abstammt und zu einem bestimmten Zweck auf diesen Planeten kam. Er besass eine Intelligenz über der eines Genies, was ihn zu einem Traum für jeden „Headhunter“ für Geheimagenten machte. Sogar die Präsidenten waren sich seiner Talente bewusst und zogen Nutzen aus seinem Fachwissen. Sein weitentwickelter Verstand führte zu seiner Beteiligung an einem streng geheimen Projekt, das die Entwicklung eines tatsächlichen cybergeklonten Humanoiden mit selbstprogrammierender künstlicher Intelligenz, wenn nicht gar Empfindungsfähigkeit zum Ziel hatte, sowie an anderen Projekten mit super-fortgeschrittener Quantenmechanik, von denen man in der Öffentlichkeit nie etwas hören wird, zumindest nicht in den nächsten Jahre. Michael Wolf wuchs in einer jüdischen Familie auf und erlebte Entführungen/Kontakte seit seiner Kindheit…. ebenso wie seine menschliche Mutter, die zum „Wirt“ für seine Existenz auf dem Planeten Erde wurde. Der Autor behauptet auch, einen genetischen Bruder namens SA zu haben, der als Prinz DER ALLIANZ diente oder dient, einem nordischen Kollektiv in Altair Aquila [Stern im Sternbild Adler]. Obwohl die menschliche ALLIANZ und die UNION der Grauen miteinander in Kontakt stehen (oder standen), hielt die nordische „Allianz“ auch Kontakt zur KONFÖDERATION DER WELTEN. Die „Union“ der Grauen wiederum hielt eine Loyalität zu etwas aufrecht, das als die VEREINTEN RASSEN VON ORION bezeichnet wird. Die Organisation MAJESTIC-12 war sich aller drei grossen Zusammenschlüsse bewusst, der gemeinsamen humanoid-reptiloiden UNTERNEHMUNG/ALLIANZ, der vorwiegend humanoiden KONFÖDERATION DER WELTEN (Federation of Worlds, F.O.W.) und der überwiegend reptiloiden VEREINIGTEN RASSEN VON ORION (Unified Races Of Orion oder U.R.O).

– Die „schwarzen“ Programme sind so benannt, weil vermutlich niemand ein „Licht“ auf ihre Aktivitäten werfen und die Korruption im Inneren aufdecken kann. Laut Agent Wolf kann es Regierungen innerhalb von Regierungen geben, und die „schwarze“ oder Geheimregierung kann selbst für die gewählte Regierung unsichtbar sein.

– Es gibt nordische Ausserirdische, die auf den Strassen mehrerer Grossstädte der Erde spazieren gehen, und die von anderen nicht als solche erkannt werden.

– Der Autor war Mitglied und Leiter einer Organisation namens ALPHACOM. Das ALPHACOM-Team war oder ist die Behörde für die Spezial-Studiengruppe von Majestic 12, die kurz MJ12SSG genannt wird.

– Der Autor initiierte auch eine Organisation namens Projekt D.A.R.T. [Defense Alien Research Training].

– Der Autor erhielt Besuch von zwei FBI/NSC-Agenten, die ihn daran erinnerten, dass seine einführenden Briefings über das Alien-Thema zwingend geheim bleiben müssen, „bis alles geklärt ist“, um keine Massenpanik oder soziale Instabilität zu erzeugen.

– Michael Wolf erklärt, dass in einer Hyperraum-Umgebung, in der Schiffe an Bord verstärkte Schwerewellen verwenden, nicht die Geschwindigkeit zunimmt, sondern die relative Raumzeit. Es werden um den Rumpf des Schiffes herum Schwerewellen erzeugt, und es wird dann innerhalb des Hyperraumfeldes die Raumzeit „verzerrt“. Ein „Wurmloch“ (eine so genannte Einstein-Rosen-Brücke), das von einem mit künstlicher Schwerkraft arbeitenden Schiff im Weltraum geschaffen wird, ist nur ein Beispiel dafür. Das STAR TREK Szenario kann auf einer tatsächlichen Realität basieren! Künstlich erzeugte Schwerewellen können theoretisch die Zeit auf nahezu Null reduzieren und die Beschleunigung auf nahezu unendlich gross werden lassen. Einstein hatte in seiner einheitlichen Feldtheorie ein Problem mit der Schwerkraft, weil er sie nicht passend einbauen konnte, obwohl er zu dem Schluss kam, dass Schwerkraft und Beschleunigung irgendwie miteinander verbunden sind. Bei einer derartigen Reise wird nicht der Raum selbst physisch durchquert, sondern man bewirkt, dass der Raum in sich zusammenfaltet wird, indem man Schwerewellen auf die Zeit einwirken lässt…..

– Der Autor verweist auf das Werk von Theodore Kaluza, der algebraisch eine fünfte Dimension einführte und Einsteins vierdimensionale Schwerkraft mit Maxwells Elektromagnetismus in Zusammenhang brachte. Diese Ausdehnung der Raumzeit von vier auf fünf Dimensionen war eine Grundlage für die weitere theoretische Entwicklung der relativistischen Vereinheitlichung. Wolf spricht auch von quantenmathematischen Theorien und Berechnungen, die bis zu 12 Dimensionen erlauben, er mahnt aber, dass man vorsichtig sein muss, da die normalen Gesetze der „menschlichen Logik“ aufzubrechen scheinen, je tiefer man sich mit den subatomaren oder quantenspezifischen Ebenen der Realität beschäftigt.

– Am 1. Mai 1975 demonstrierten zwei Graue von Zeta Reticuli vor zwei tiefgeheim arbeitenden Wissenschaftlern in den Tunneln unter Area 51 eine 100-prozentige stromerzeugende Vernichtungsreaktion in einem relativ kleinen Antimateriereaktor, superschwere Elemente verwendend, die sie mit Protonen bombardierten. Ein „Ret. Vier“ (ein Slangbegriff für einen Bewohner des vierten Planeten des Zeta II Reticuli-Systems), der die Vorführung machte, forderte zunächst, dass alle Gewehre und insbesondere die darin geladenen Kugeln aus dem Raum entfernt werden sollten. Die Elitemilitär-Wachen weigerten sich, ihre Waffen abzugeben, und in dem daraus resultierenden Chaos und tumultartigen Geschehen wurden ein Ausserirdischer, zwei Wissenschaftler und 41 Militärangehörige getötet – nur weil der für die Sicherheit zuständige Oberst die Befehle des Grauen in Frage stellte. Ein Zeuge der Szene überlebte. Alle Menschen waren an Kopfwunden und daraus resultierenden Schäden der Hirnsubstanz gestorben. Da der Zeuge bei den Grauen keine Waffe entdecken konnte, zeige das nach Meinung des Autors, dass die Grauen in der Lage sein müssten, ihren Verstand als Waffe zu benutzen, im Wesentlichen ihr Gehirn als biochemische Leiterplatte benutzend, durch die sie elektromagnetische Energie in bestimmter Weise leiten können. Dies kann erklären, ergänzt er weiter, warum die Grauen die Fähigkeit haben, durch feste Materie hindurchzugehen (oder zu ‘phasen’, d.h. ihren Phasenzustand zu ändern), warum sie Gedanken lesen und mentale Botschaften senden können, und sie in der Lage sind, sich selbst und Entführte ohne beobachtbare Instrumentierung zu heben und schweben zu lassen. Der Krieg oder das Massaker von Groom Lake (Area 51) beendete bestimmte Austausche zwischen der Regierung und den Grauen. (Hinweis: Andere Quellen deuten darauf hin, dass das besagte Massaker von Groom Lake nur der erste Vorfall in den „Groom Lake Wars“ war und dass seither weitere Vorfälle stattgefunden haben, die zum Tod oder Verschwinden von Ausserirdischen und menschlichen Wissenschaftlern, Arbeitern und Militärangehörigen geführt haben. – Branton)

– Dem Autor wurde von einem Grauen erzählt, dass sein genetischer nordischer Bruder Prinz ANON SA RA daran beteiligt war, „den Standpunkt des HU-MAN [Menschen] vor DEM UNTERNEHMEN zu vertreten“ (Anscheinend hat dieses Pack eine ziemlich hohe Meinung von sich selbst ­– dafür, dass sie Kreaturen ohne Seelen sind –, und eine geringe Meinung von den Menschen, werden doch die Menschen von vielen innerhalb des reptilischenUNTERNEHMENS als existenzunwürdig angesehen. – Branton).

– Dem Autor waren folgende unterirdischen Basen bekannt, und er hatte sogar mehrere von ihnen besucht: Luke (in Nevada); Roswell (New Mexico); Dayton (Ohio); Dulce (New Mexico); Nellis, Area S-51 und S-4 (alle Nevada); ein MJ12-Konferenzzentrum unter dem Greenbriar Hotel in White Sulfur Springs (West Virginia); „Raven Rock“ oder „Site R-0001“; Mount Weather, nahe Bluemont (Virginia); Mt. Poney bei Culpeper (Virginia); die Viewtree Mountain Anlage, die Manzano Mountain Anlage mit Bahntunneln nach Kirtland AFB und Sandia National Labs (alle in New Mexico); und etwa zwölf weitere unterirdische Anlagen „die nicht einmal mit Namen erwähnt werden können“. Einige von ihnen haben keine Namen, nur Standortnummern.

– Es gibt eine Spaltung innerhalb der Nachrichtendienstgemeinschaft zwischen denen, die versuchen wollen, die Verhandlungen mit den Grauen fortzusetzen, und denen, die militärische Massnahmen gegen sie ergreifen wollen. Der Autor erklärt, dass er und mehrere andere innerhalb von MJ12 in ihrer Kindheit von den Grauen entführt und manipuliert worden waren, was darauf hindeutet, dass es die Grauen selbst waren, die sie in ihre Positionen innerhalb des Militärischen Nachrichtendienstes hinein manipuliert haben könnten. Das bedeutet nicht unbedingt, dass Männer wie Michael Wolf absichtlich unsere nationale Sicherheit an das Kollektiv der Grauen übergeben haben, es kann bedeuten, dass sie diejenigen waren, die Ziele für die mentale Konditionierung waren und mit denen man sich befassen muss. Der Autor möchte wohl, dass die Verhandlungen mit den Grauen fortgesetzt werden, weil er möglicherweise von nordischen „Verwandten“ seiner Familie beeinflusst wurde (die das Altair-System mit den Grauen teilen und daher gezwungen sind, diplomatische Beziehungen zu ihnen aufrechtzuerhalten, zumal die Grauen „die Existenzberechtigung des Hu Man in Frage stellen“).
All dies bedeutet jedoch nicht, dass man bezüglich der Grauen keine Hoffnung haben darf, wenn man bedenkt, dass einer der Grauen namens Kolta aufgrund seiner engen Kontakte zum Autor begonnen hatte, deutliche Anzeichen von emotionalem Individualismus zu zeigen. Wenn wir uns auf die „Grauen“ beziehen, beziehen wir uns in den meisten Fällen auf das individualitätsmordende, Bienenstockmentalität aufweisende KOLLECTIV selbst.

– Das MJ12/ALPHACOM-Team, das Michael Wolf leitete, und auch einige der Richtlinien von MJ12 wurden bis zu einem gewissen Grad angefochten von einer anderen Behörde, die innerhalb des Geheimdienstes der Marine ansässig ist, und die bekannt ist unter der Bezeichnung CABAL. MJ12 tritt oder trat immer für Verhandlungen mit den Grauen ein, besonders mit den höheren MAJIC-Ebenen, die mit globalen Machtgruppen wie dem Rockefeller-Imperium usw. verbunden sind. Nach anderen Berichten arbeiten jedoch einige Segmente von MJ12 JETZT mit nordischen oder „wohlwollenden“ Kräften in Area 51 und anderswo zusammen, um eine Verteidigung gegen die Grauen als Reaktion auf den ständigen Verrat an den Verträgen durch dieselben aufzubauen. So scheint MJ12 in gewissem Masse eine in Fraktionen zersplitterte Behörde zu sein, wobei einige für Verhandlungen eintreten, andere für Vernichtung und wieder andere für zusätzliche Verhandlungen in Verbindung mit der Weiterentwicklung der „Star Wars“-artigen Verteidigung der Erde, falls die Verhandlungen zu mühsam werden. Die CABAL-Gruppe selbst ist in ihrer Absicht weitaus weniger schwankend und entschuldigt sich nicht dafür. Sie glauben anscheinend, dass es genügend Beweise aus früheren Interaktionen mit den Grauen gibt, dass die sich NIE an einen etablierten Vertrag halten werden und dass die einzige „Verhandlung“, die sie verstehen, brutale Gewalt ist! Scotty aus der alten STAR TREK-Serie war bekannt dafür, zu sagen: „Manchmal ist der beste Verhandlungspartner eine voll geladene Phaserwaffe“ [eine in der Star Trek-Serie verwendete Strahlenwaffe, ähnlich einem Laserstrahl]!

– Obwohl CABAL und COM-12 in einigen ihrer Beziehungen zu den Grauen übermässig militant sein mögen, kannst man das ihnen wirklich verübeln? Laut CABAL und anderen haben die Grauen wiederholt gezeigt, dass sie NICHT vertrauenswürdig sind und deshalb sollten keine Verhandlungen mehr zwischen ihnen und „uns“ versucht oder erlaubt werden. Colm McGrath, Unterstaatssekretär in der Marine, initiierte die CABAL-Agentur sowie verschiedene Projekte mit Neutralpartikelstrahlwaffen [?] und deren Hybriden, die gegen die EBE’s [Ausserirdischen] oder Grauen eingesetzt werden sollen – und auch gegen deren Oberherren, die Reptiloiden, schätzen wir.

– Die „Heimatwelt“ des Autors (wenn man so will, denn er hat eine irdische Mutter und anscheinend einen „nordischen“ Vater – ebenso wie eine grosse Anzahl junger Männer und Frauen auf der Erde von heute, die irdische und ausserirdische Genetik besitzen), befindet sich in ALTAIRA, dem vierten Planeten der Sonne namens ALTAIR, einem sehr hellen doppelten variablen Stern im Sternbild AQUILA (Adler), 15,7 Lichtjahren von uns entfernt. Altair Four, wie dieser Planet auch genannt wird, besitzt zwei Monde, Alta One und Alta Two.

– Die Atmosphäre dieses Planeten, der gemeinsam von Grauen und Nordischen bewohnt wird, ist stark kontrolliert – es gibt dort keine Turbulenzen oder sehr heftigen Wettermuster. Ein ausserirdisches Schiff, das die Erde oder andere Planeten mit stürmischem Wetter besucht, hat es oft schwer, in den unvorhersehbaren atmosphärischen Bedingungen zu navigieren. Auf Altaira (oder Altair Four) gibt es erhobene Städte, die auf permanent erzeugten Gravitations-A-Wellen ausbalanciert sind. Der nordische Bruder des Autors, Prinz ANON SA RA, ist der menschliche Moderator und Vorsitzender des Hauptrates der UNTERNEHMUNG / ALLIANZ DER PLANETEN, deren Basis auf Altaira ist.

(Anmerkung: Die UNTERNEHMUNG / ALLIANZ ist oder war ein graues/nordisches Kollektiv. Es hat aber den Anschein, dass die Grauen die menschlichen Mehrheitsverhältnisse ODER die Gleichheit innerhalb des „Rates“ untergraben haben, obwohl der „Vorsitzende“ ein Nordischer ist oder war. Dies könnte die gleiche List sein, die einige machtvolle Kräfte auf der Erde angewandt haben. Nämlich der Zielkultur zu ermöglichen, den „Präsidenten“ zu wählen – den sie wünscht –, solange die Wirtschaftsmacht und die „Räte“ [die eigentlichen Machtstrukturen] von ihrem eigenen [fremden] „Volk“ dominiert werden. Wenn doch von einer Mehrheit der Grauen „die Existenzberechtigung“ der Menschen auf Altaira und möglicherweise auch auf der Erde „in Frage gestellt“ wird, ist es dann nicht fair, dass auch wir auf der Erde über „die Existenzberechtigung“ der Grauen in unserem System und in Altaira diskutieren? Obwohl sie kein absolutes Kollektiv bilden, wie zum Beispiel das Reptiloiden-Reich mit Sitz in Draconis, das auch Bootes, Orion und Reticuli umfasst, versucht doch das Kollektiv in Altair (und anderen Systemen) ständig, das Individualitätsbewusstsein der Humanoiden zu brechen und bemüht sich, die Menschen an den Geist des Gruppenbewusstseins der Reptiloiden-Gruppe anzupassen…. was die ultimative Diktatur gegen die „individuelle“ Freiheit darstellt. Dies kann eine der Hauptursachen für die gegenwärtigen Konflikte zwischen den Grauen und den Humanoiden innerhalb Kollektivs sein, ein Konflikt, der zu einem totalen Krieg in Sirius-B und anderswo geführt hatte.
Aus dem Band von Michael Wolf geht auch hervor, dass einer der Gründe, warum der Autor glaubt, dass friedliche Verhandlungen fortgesetzt werden müssen, darin besteht, dass er möglicherweise von der Täuschung beeinflusst wurde, dass die Grauen uns genetisch miterschaffen haben. Die Grauen und die Reptiloiden haben im Laufe der Geschichte vielleicht bestimmte menschliche Linien genetisch verändert, aber sie haben unsere Rasse sicherlich nicht ERSCHAFFEN. Und ausserdem, wie kann eine reptiloidische Rasse, die keine Seelenmatrix besitzt wie wir, eine Rasse „erschaffen“, die eine solche besitzt?
Basierend auf den gesammelten Daten aus mehreren unabhängigen Quellen, können wir nun einen grundlegenden Rahmen für die drei grossen ausserirdischen Konföderationen angeben und einige der Kernsternsysteme in diesem Sektor der Galaxie identifizieren, die genau im Herzen jeder Konföderation liegen:

1)   Das UNTERNEHMEN-KOLLEKTIV (CORPORATE COLLECTIVE):   Humanoide, Reptiloide, das Ashtar-Kollektiv [?], etc. mit Sitz in Altair Aquila, Sirius-B, Arcturus, Aldebaran, Zeta I Reticuli, Bernard’s Star, Bootes Centaurus, etc…;

2)   Die ANDROMEDANISCHE KONFÖDERATION: weitgehend, aber nicht ganz ausschliesslich aus Humanoiden bestehend. Eine von der Andromeda-Konstellation unterstützte Föderation mit Sitz in Taygeta (Plejaden), Vega (Leier), Iumma (Wolf 424), Procyon, Tau Ceti, Alpha Centauri, Epsilon Eridani, etc….;

3)   Das REICH DER DRAKONIER: fast, aber nicht ganz ausschliesslich aus Reptiloiden bestehend, mit Basis auf Alpha Draconis, Epsilon Bootes, Zeta II Reticuli, Polaris, Rigel (Orion), Bellatrix (Orion), Capella, etc.

Vor allem die [andromedanische] Konföderation und das [reptiloidische] Imperium haben in den vergangenen Jahrhunderten und Jahrtausenden im gesamten Sol-System [unserem Sonnensystem], in Lyra, aber auch in den Plejaden, Orion, Procyon, Reticuli und Sirius Kriege gegeneinander geführt.
Es gibt diejenigen, die glauben, dass die Grauen nicht in der Lage sind, ihre eigenen tierischen Basiskräfte oder räuberischen Instinkte zu zähmen, und sich ihres Dranges kaum bewusst sind, ihre Macht- und Konsum-Mentalität zu vergrössern und ihren grenzenlosen Appetit zu stillen, auch wenn dies bedeutet, dass sie dabei andere Kulturen oder Welten verschlingen und zerstören. Man könnte auch sagen, dass sie über eine „Heuschreckenmentalität“ verfügen.

Da sich ihre kollektivistische Denkweise automatisch gegen eine souveränistische Philosophie wendet, die sich für persönliche Freiheit und Souveränität einsetzt, gibt es welche, die glauben, dass das drakonisch-graue Kollektiv nie von sich aus aufhören wird (und kann) mit ihren Verletzungen und Missbräuchen menschlicher Kulturen, in der gesamten Galaxie, es sei denn, sie werden von humanoiden Kulturen, die es geschafft haben, ihre eigene animalische Basis oder niedrigeren Raubtierinstinkte zu zähmen, dazu gezwungen. – Branton)

– Der Autor Michael Wolf erklärt, dass die neuen Quantenwissenschaften dazu neigen, die Theorie des „Urknalls“ für die universelle Schöpfung und auch die Theorie, dass sich das Universum im Zerfall befindet, zurückzuweisen. Um zu beweisen, dass sich das Universum im Zerfall befindet, müssten Wissenschaftler beweisen, dass Protonen zerfallen, was ihnen noch nicht gelungen ist.

– Das ALPHACOM-Team liess einige der Grauen frei, die an Absturz-Stellen gefangen genommen wurden, doch erst nachdem sie sicher waren, dass diese Grauen eine logische Parallele ziehen konnten zwischen dem Terror, der Angst, der Panik und dem Schrecken, den sie erlebten, als sie „Gäste“ der US-Regierung waren, und der Angst und Viktimisierung (ungerechte, schädigende, zu Opfer machende Behandlungen), die menschliche Entführte oft empfinden, wenn sie nicht bereit sind, „Gäste“ der Grauen zu sein.

– Dem ALPHACOM-Team wurde gesagt, dass es eine wachsende Zahl junger Männer und Frauen auf der Erde gibt, die halb Terraner (Irdische) und halb nordische Ausserirdische sind [wozu der Autor beispielweise auch die Plejadier zählt], unabhängig davon, ob sie sich dieser Realität bewusst sind oder nicht. Sie sind anscheinend hier auf der Erde, um an einer wichtigen Mission teilzunehmen, und die meisten sind stille oder unwissentliche Kontaktpersonen von Geburt an.

– Das MJ12SSG/Alphacom-Team war bereit, zu einem bestimmten Zeitpunkt eine öffentliche Ankündigung über die Ausserirdischen zu machen, jedoch führten bestimmte unvorhersehbare Faktoren dazu, dass sie die „Grosse Ankündigung“ verschoben haben.

– Die Frau und der einzige Sohn der Autoren starben bei einem Autounfall, nachdem der Autor einen Bewusstseins-Aussetzer zu haben schien und über eine Klippe fuhr. Seltsamerweise waren seine Frau und sein Sohn nicht in den Autotrümmern drin, als ihre Körper gefunden wurden, während Michael Wolfs Körper, der sich im Koma befand, es war. Seine Mitarbeiter und sein gesamtes unter seinem Kommando stehendes Aussendienstpersonal waren der Ansicht, dass der „Unfall“ mit einer Aktion verbunden gewesen sein könnte, die von einem anderen Geheimdienst, der auf tieferer Ebene angesiedelt ist, stammte.

– Während seiner Kontakterfahrungen „befreundete“ sich der Autor mit einem „Siliziumwesen“, das ihn „adoptiert“ hatte. Diese Entität war eigentlich ein LEBENDES TRANSPORTMITTEL oder ein Raumschiff mit eigenem Bewusstsein und eigener Identität, das Ausserirdische mit einer extrem hochentwickelter, uns weit überlegenen Technologie geschaffen hatten oder wachsen liessen. Der Autor gibt aber zu, dass auch unsere eigene Regierung künstliche Intelligenzfahrzeuge entwickelte, virtuelle „Flugcomputer“, die für eine Vielzahl von Zwecken verwendet werden konnten.

– Der Autor war an Briefings mit Militärs aus einer Reihe von Ländern zum Thema Aliens beteiligt, mit Offiziellen aus Frankreich, Israel, Russland, Japan, Belgien, Deutschland, Dänemark, Norwegen, Italien, Kanada, Mexiko usw., wobei jede der ausländischen Autoritäten von seinen militärischen und wissenschaftlichen Unterstützungsteams begleitet wurde. Ein solches grosses Treffen fand auf der Wright Patterson Air Force Base in der Nähe von Dayton, Ohio, statt. Hier befindet sich eine mehrstöckige unterirdische Anlage, in der sich ein ganzes Lager mit ausserirdischer Hardware und Leichen befindet, die in den letzten Jahrzehnten von Crash-Rückgewinnungsplätzen stammen.

– Das MJ12 war lange Zeit nicht in der Lage, einen nordischen Ausserirdischen vollständig zu unterrichten [zu ‘briefen’]. Dies war erst möglich, als die Nordischen „offiziell“ mit Abteilungen des MJ12 in AREA 51 zu arbeiten begannen, möglicherweise irgendwann in den 1980er Jahren, nach dem Broom-Lake- und Dulce-Krieg. Zuvor hatten sie noch nie einen echten ‚Nordic‘-ET in Gefangenschaft gehabt. Es schien, dass sie sich einfach verabschiedet hatten und verschwanden. (Hinweis: Andere Quellen behaupten, dass viele Menschen vom Typ „nordisch“ die natürliche Fähigkeit haben, in die dritte Dimension ein- und auszutreten [‘phase in and out’]. Besteht auch die Möglichkeit, dass sie von ihrem Volk „herausgebeamt“ wurden? – Branton)

–  Das Missionsziel des MJ12SSG/Alphacom-Teams ist es / war es, das Ausmass der Besuche, die Anzahl und die Art der Besucher, die möglichen Gründe für ihre Besuche, sowie die menschliche Interaktion mit ihnen jetzt und in der Vergangenheit zu bestimmen. Ebenso sollen eine Vielzahl weiterer verwandter Themen untersucht werden, wie die Intelligenz der einzelnen Besucherrassen, ihre Soziologie, Ethik, Moral oder ihre Gesetze, ihre Kosmologien und der Grad ihres technischen Fortschritts. Insbesondere soll auch herausgefunden werden, wie wir mit ihnen verhandeln können, und welche Vorbereitungen dafür zu treffen sind.

Der Dulce-Basis Sicherheits-Offizier Thomas Castello spielte diese Bilder der Öffentlichkeit zu. Er und seine Familie wurden einige Zeit später vermisst und bald darauf offiziell für tot erklärt.

Print Friendly, PDF & Email


Unterstütze Transinformation.net:



Disclaimer/Haftungsausschluss: Die auf transinformation.net veröffentlichten Beiträge mit den darin geäusserten Ansichten und Feststelllungen stellen Meinungen der jeweiligen Autoren dar und stimmen nicht notwendigerweise mit jenen von transinformation.net überein. Alle Auslegungen und Schlussfolgerungen, die sich aus Inhalten dieser Webseite ergeben, liegen allein in der Verantwortung des Lesers und der Leserin. Wir bitten daran zu denken, dass jede geäusserte Ansicht subjektiv ist und nie den Anspruch auf Absolutheit erheben kann, und dass so genannte Fakten immer einen Ausschnitt aus der Wirklichkeit darstellen und unterschiedlich interpretiert werden können.
In diesem Sinne bitten wir auch die Kommentarschreiber, auf Formulierungen mit Absolutheitsanspruch zu verzichten und insbesondere abwertende und verletzende Äusserungen zu Inhalten und Autoren von Artikeln dieser Seite zu unterlassen und im übrigen unsere Kommentarrichtlinien  zu beachten.