Gedanken über das Channeling

Immer wieder lesen wir in Channelings Ankündigungen oder Bewertungen, die sich im Nachhinein als nicht richtig erweisen. Nur zu gerne versuchen wir mit Hilfe von Channeling-Botschaften Klarheit zu bekommen über die verwirrenden und sich oft widersprechenden Informationen zum inneren und äußeren Geschehen in dieser Welt, in dieser Zeit des Wandels und sind dann erst recht verwirrt, wenn die Aussagen einer Botschaft nicht in unsere Vorstellungen hinein passen. Auch Cobra hat bei verschiedenen Gelegenheiten darauf hingewiesen, dass von den auf Channelings beruhenden Informationen ein viel geringerer Teil korrekt ist als wir gerne glauben wollen.

Die folgenden Betrachtungen, die ich auf galacticconnection.com gefunden habe, beleuchten dieses Thema in einer, wie mir scheint, hilfreichen Weise   („eingereicht von will am 11. April 2014“).

Über Channelers und Channelings hat es viele Kontroversen gegeben. Ich würde gerne meine Beobachtungen dazu mitteilen. Durch Channeling können viele wunderbare Informationen durchkommen, und durch Channeling wurden schon Millionen von Menschen in ihrer persönlichen Entwicklung unterstützt. Für viele Leser und auch für die Channeler selbst ist es der einfachste Weg, um eine Verbindung mit den höheren Sphären herzustellen. Es kann den Menschen Inspiration, Antrieb und Ausrichtung geben und sie ermutigen, über ihre Grenzen hinauszugehen.

Obwohl Channeling viele wunderbare Aspekte hat, so hat es doch auch einige Einschränkungen, die ich empfehle wahrzunehmen.Channeling

Authentische, gechannelte Information kommt nicht in Englisch, Spanisch oder einer anderen gesprochenen Sprache auf die Erde. Sie kommt auf telepathischem Weg als reiner Gedanke, in universeller Sprache durch, und es ist der Channeler, der es ins Englische übersetzt. Bei den meisten Channeler scheint dies automatisch zu geschehen, oft scheint sich der Channeler dessen nicht bewusst zu sein. Sein Gehirn nimmt den Gedanken an einen Baum auf und wandelt ihn in das Wort „Baum“ um, und es scheint so, dass das Wesen, das gechannelt wird, in der Sprache des Empfängers kommuniziert. Das funktioniert ganz gut, um ein gewisses Verständnis zu bewirken, aber es ist bekanntermaßen schwierig einen 5D-Gedanken in einer Sprache auszudrücken, die sich mit einem 3D-Erleben befasst. Dinge können sehr leicht durcheinander gebracht werden, sowohl seitens des Channelers als auch von Seiten des Lesers.

Viele Channeler, die beanspruchen ein Channel zu sein für Wesen wie Sananda, Graf von Saint Germaine oder verschiedene Erzengel, „channeln“ in Wirklichkeit nur das eigene Höhere Selbst. Dies soll keine Kritik sein, es ist dies eine gute Sache, es besteht heute die Möglichkeit für die ganze Menschheit sich wieder mit ihrem Höheren Selbst zu verbinden. Es spielt keine grosse Rolle, ob du zu deinem Höheren Selbst redest oder zu einem berühmten „Aufgestiegenen Meister“, denn dein eigenes Höhere Selbst ist so viel wie ein Aufgestiegener Meister. In vielerlei Hinsicht sind die Channelings Bestandteil des eigenen Pfades des Channelers zum Erwachen, und die persönliche Entwicklung des Channelers kann, wenn man genau hin schaut, über seine Channelings erkannt werden.

Ich sehe Channeling als eines von vielen möglichen spirituellen Werkzeugen, die verwendet werden können um anfangen, in Kontakt mit der eigenen Intuition, den eigenen Gefühle und dem Höheren Selbst zu kommen. Wenn man aber völlig von ihnen abhängt, wie das bei vielen Channelern der Fall ist, dann wird es wirklich zu einer Begrenzung. Ich sehe es nicht als Werkzeug um andere zu führen oder die Zukunft vorhersagen. Beides wurde viele Male versucht und ehrlich gesagt, die Ergebnisse waren nicht sehr schön. Ich sehe auch viele Channelings als eine persönliche Nachricht an die Channeler, obwohl die Übermittler dies nicht zu verstehen scheinen und glauben, dass die Nachricht für alle gilt.

Es gibt Leute, die folgen Channelings in der gleiche Weise wie sie einer Religion folgen, indem sie jedes Wort glauben das erzählt wird. Diesen Leuten empfehle ich folgendes: Verbindet euch mit der Wahrheit in euch selbst, werdet nicht von Channelern abhängig. Wenn du dir nicht selbst vertrauen kannst, wie kannst du jemand anderem vertrauen? Wenn du keine Ahnung hast was wahr ist, woher kannst du wissen, dass jemand anders die Wahrheit mitteilt? Die echte Information wird dich zurück zu deinem Selbst führen, es hilft dir dabei deine eigene Verbindung zur Realität zu finden. Die unwichtigen Informationen lassen dich an der „äußeren“ Welt festhalten, lassen dich deine Freiheit in der „Zukunft“ suchen statt dich mit der Freiheit zu verbinden, die immer in dir gewesen ist, im Herzen des Jetzt.

Channeling ist nicht unfehlbar, in Wirklichkeit kann nichts Geschriebenes jemals vollständig wahr sein. Nimm es so, wie ich es hier sage. Aber obwohl ich weiß, was ich meine, gibt es keine Garantie, dass du es genau so verstehen wirst, wenn du es liest. Unsere Sprachen sind offen für Fehlinterpretationen, für Fehlübersetzungen und zu begrenzt, um wirklich universelle Wahrheiten zu kommunizieren. Die Worte sind wie ein Finger, der zum Mond zeigt, und Menschen sind so gefangen von der „Wahrheit“ des Fingers, dass sie den Mond gar nicht mitbekommen. Deshalb ist es so wichtig für jedes Wesen, die eigene Verbindung zur Wahrheit zu entdecken und sich nicht in den Worten der anderen zu verlieren.

Letztlich gibt es keine Notwendigkeit zu channeln. Die 5D-Realität ist bereits überall vorhanden und für jedermann verfügbar, um sie in jedem Aspekt des Lebens zu integrieren. Wenn wir beim Herstellen einer Verbindung mit den höheren Sphären zu abhängig werden von Techniken wie dem Channeling kann uns das tatsächlich zurückhalten. Höheres Bewusstsein muss in jedem Moment in unser Lebens einfließen, wenn wir wirklich wieder ganz werden wollen. Solange wir Höheres Bewusstsein nur „manchmal“ verwenden, ist unser Wesen geteilt. Es ist wie Menschen, die nur am Sonntag in der Kirche versuchen mit Gott in Verbindung zu treten.

Alle Channeler haben noch etwas Ego, und ich empfehle nicht, eine gechannelte Nachricht als makellos zu betrachten. Wenn Channeler kein Ego mehr hätten, dann hätten sie bereits 5D-Bewusstsein und es bestünde keine Notwendigkeit, Kanal zu sein. Sie würden dann aus ihrem eigenen Selbst sprechen. Channeler sind oft in der Lage über ihr Ego und den begrenzten Verstand hinausgehen und aus der Höheren Wahrheit zu channeln, aber nicht immer. Channeler sind nicht „besser“ als alle anderen, auch sie haben schlechte Tage, und auch sie treten manchmal in die Falle der Angst, und auch sie leiden genau so wie andere Menschen. In solchen Fällen werden ihre Nachrichten dies widerspiegeln, und oft beginnen die eigenen Illusionen des Channelmediums sich einzuschleichen. Statt dass dann die Botschaft aus einer höheren Quelle kommt reflektieren sie nur die Wünsche des Channelers.

Es liegt in der Natur des Channelings, dass wenn der Übermittler nicht selbst rein ist, dass dann astrale Entitäten beginnen können die Channelings zu beeinflussen. Bestimmte Channeling-Techniken, die in okkulten Lehren und im Voodoo Anwendung finden, werden dies sogar begünstigen. Nachrichten die von astralen Entitäten kommen tendieren dazu kryptisch zu sein, verwirrend, bedrohlich und auf Angst basierend. Wir haben Channeler gesehen die anfänglich Qualitätsinformationen verbreitet haben nur um später in den Wahnsinn abzugleiten. Zum Glück ist es so, dass wenn dies geschieht es in der Regel ziemlich offensichtlich ist und die Leute aufhören sich jene Channelings anhören.

Der Channeler kann nicht getrennt werden von der Nachricht, die er übermittelt, und die Botschaften enthalten immer zumindest einen Teilinput des Channelers selbst. Channeling ist eher eine Übersetzung von Höheren Gedanken als ein Diktat. Ein höher schwingendes Wesen zwingt niemandem den eigenen Willen auf und jede übermittelte Botschaft ist eine Ko-Kreation. Wenn ein Channeler etwas nicht wirklich hören will, dann wird er es entweder ignorieren oder es völlig falsch interpretieren. Nochmals, es ist keine einwandfreie Informationsquelle, und du entmachtest dich selbst wenn du glaubst, dass es eine ist.

Lasst mich zum Abschluss sagen, dass ich dies nicht schreibe um Menschen zu entmutigen gechannelte Botschaften zu lesen oder selbst zu channeln. Ich wollte das Channeling ganzheitlich betrachten, und den Begriff frei halten von den Extremen die entweder sagen, dass Channeling ein perfektes Werkzeug sei, oder dass alle Channelings das Werk von „bösen“ Mächten sei. Channeling ist immer nützlich, so lange man sich über die Fehlerquellen im Klaren ist und es als Werkzeug verwendet für die Suche nach der Wahrheit in sich selbst.






****************************************************************************************************************************
Unterstütze Transinformation.net:

Print Friendly
Veröffentlicht in Bewusstsein & Spiritualität
21 commenti su “Gedanken über das Channeling
  1. Manu sagt:

    Liebe Elisabeth,

    In vielem was du schreibst stimme ich Dir zu.
    Aber ETWAS ganz wichtiges schwingt noch NICHT in Deinem Energiefeld, dass ist Mitgefühl und Liebe, für Deine Mitmenschen.

    Mitgefühl, Liebe und frei von Urteil handeln und sprechen, sind die Säulen eines Aufsteigende/r Meister/in.

    Bis dann, liebe Grüße, Manu

    • Elisabeth Marichal sagt:

      Mir ist es völlig gleichgültig ob du etwas zustimmst oder nicht da hier immer die Wahrheit ist. Und egal was du fühlst du fühlst immer das was in dir ist. Deswegen beziehe es all das was du aus dir heraus projizierst immer auf dich. Da passt das Schulbuch zwar nicht, doch so ist es nun einmal da hier der Spiegel für dich ist in dem du dich siehst. Bleibe also stets bei dir und rede immer nur von dir. ♥

  2. Elisabeth Marichal sagt:

    Vieles was verbreitet wird entspricht nicht dem was wirklich ist. Höre lieber nur auf dich und das was du Selbst erkannt hast. Verlasse dich alleine auf dich. So viel Unsinn wird hervor gebracht aus der finstereren Nacht der Unbewusstheit. ♥

    • Beatrix Küven sagt:

      Wirklich ist Alles Was Ist – ansonsten wäre es nicht.
      Unsinn und Sinn sind Seiten der gleichen Medaille. Wahrnehmen dessen ist Weisheit – und kann SEIN lassen was ist.
      Unbewusstheit haben wir, durch die Inkarnation, alle auf uns genommen und nun dürfen wir uns erinnern.

  3. Helga sagt:

    Danke für den guten Text, ich lese auch viele Channelings, nehme sie aber nicht Wort für Wort in mich auf. Irgentwie spüre ich was wahr ist und was nicht. Ich nehme auch selbst Kontakt über das Pendel auf, dabei muss man auch sehr aufpassen, dass man nicht das hört, was man will, anstatt einer echten Botschaft.

    • Elisabeth Marichal sagt:

      Solange du innerlich nicht geheilt bist kannst du gar nicht Erkennen was Wahrheit da immer wieder deine Ideen und Vorstellungen und das gehörte, da mit einfließen. ♥

  4. Elisabeth Marichal sagt:

    Jemand der nicht in sich geheilt ist sollte so etwas erst gar nicht Versuchen da immer das was in demjenigen ist sich mit der allumfassenden Wahrheit vermischt. Wer in sich geheilt und damit rein ist der hat auch erkannt das es kein Channeln ist wie es aufgefasst wird.
    Vieles was da oben steht entspricht auch nicht dem was der allumfassenden Wahrheit dient, da aus einem es aus einem sich noch unbewussten Wesen kommt. ♥

    • Fields sagt:

      Vergesst nicht!!!! es ist immer seine eigene Wahrheit, Die wirklich Wahrheit kennt ihr alle nicht, erst wenn ihr zu eurem Vater(Gott) zürückgekehrt seid werdet ihr die wirkliche Wahrheit erkennen
      in Licht und Liebe PAUL

      • W. Schon sagt:

        Sehe ich auch so. Die Wahrheit ist temporär und für jeden indiviuell entsprechend seiner Konditionierung und seinem Bewußtsein ausgerichtet. Wahrheit wäre absolut und nicht veränderbar. Aber absolut ist nur die Veränderung.

  5. Leanie sagt:

    Lieber Taygeta,
    das empfinde ich auf den Punkt gebracht. Ich hatte selbst Channelings durchgegeben und meine Absicht dabei war immer klar: sie sollten sich auf das Jetzt der Person beziehen und ggfs. Vergangenheitsbewältigung, sie hatten immer ermutigt und auf das gezeigt, was an Ressourcen bereits vorhanden war, was nur noch nicht beachtet worden war.
    Vorhersagen mag ich nicht und alles, was ich nicht verantworten kann, gebe ich auch nicht weiter.
    Ich hatte öfters gelesen, daß Medien sagten, daß ihre Chans „nur“ eine Weitergabe sei, aber nicht von ihnen verantwortet sei, ähnlich wie bei Verlinkungen auf ihrer Seite, wo sie den Inhalt nicht verantworten könnten.
    Da kann ich nur sagen: was ich verlinkte, hab ich mir durchgelsen und schaue sehr genau. Was ich nicht wegen Menge durchlesen konnte, hatte ich auch nicht verlinkt und genau so erlaubte ich auch keine Durchgabe durch mich, die ich nicht verantworten kann, hinter der ich nicht voll stehen kann.
    Letztendlich habe ich aufgehört, Chans zu geben, da mir auffiel, daß manche Menschen nur glauben wollen, wenn es ein „hoher Name“ war.
    Warum nicht auch dem Nachbarn? Dem Bäcker, dem Mitmenschen?
    Ich jedenfalls wollte für mich sprechen. Den Channelschalter habe ich nicht abgedreht, jedoch es geschieht, wie es geschieht und dann erlaube ich es wie es fließt. Ohne Druck, ohne Erwartung.
    Alles dreht sich ums Hierjetzt und ums Innere.
    Und daß das was ich tue, ich auch voll verantworten kann und will.
    „Gott“ spricht immer und ununterbrochen zu uns. Wir brauchen nur unser Feintuning drauf abstimmen und hören wollen, und Erwartungen, wie etwas auszusehen hat, abstellen.
    Jede Schlagzeile, jedes Lied, alles hat uns etwas zu sagen, wenn es uns wirklich berührt.
    Vor allem unsere Kinder sagen uns soviel Essentielles und das in kürzesten Worten!
    Ich nehme deinen Text als Erinnerung an das Wesentliche.
    Möge er weite Verbreitung finden.
    Leanie grüßt herzlicht

    • Leanie sagt:

      Ja, da hast du recht.
      „Ich selbst“, wie definierst du das?
      Ich so ungefähr so:
      In mir ist ein Tröpfchen von jedem und allem. Ein Tröpfchen Elisabeth auch. Und welche Frequenz ich abrufe, die re-agiert.
      Wie siehst du das?
      Alles Liebe,
      Leanie

      • Elisabeth Marichal sagt:

        Da ist kein Tröpfchen von Jedem und allem. Da ist alles in der Einheit. Ein Tropfen und gleichzeitig das Ganze Meer. Egal mit wem du scheinbar sprichst ist es doch so das du mit dir selber sprichst. Nur die Augen sehen das nicht weil sie sich vom Schein der Welt täuschen lassen. Bevor du das Erfassen kannst, erfasse erst einmal dich als Ganzes. ♥

        • Leanie sagt:

          Schau, genau so wie du sprichst, so spricht für mich nicht ein Wesen, das die Einheit ständig erfährt.
          Eher ein etwas strenges Wesen, das aufklären will.

          Ich jedenfalls erfahre mich noch meist als ein Individuum, das alle Erfahrungen kennt und übrigens satt hat.
          Du magst schon der Ozean sein…ich fühle mich noch meist als Tröpfchen. In dem alles als Mikrokosmos drinnen ist, was alle Erfahrungen kennt und noch am Sortieren ist.
          Wer grenzenlos ist, muß erst seine Grenzen kennen.
          Und sollte sie auch nicht ungefragt überschreiten.

      • Elisabeth Marichal sagt:

        Ich sagte doch: ERfasse erst einmal dich bevor du das Erfassen kannst was ich sage. Vor allen Dingen was dich jetzt so erregt das dieses aus dir herausfließt:
        Leanie sagt:
        24. Mai 2014 um 15:38

        Schau, genau so wie du sprichst, so spricht für mich nicht ein Wesen, das die Einheit ständig erfährt.
        Eher ein etwas strenges Wesen, das aufklären will.

  6. Also die Aussagen decken sich auch mit meinen Erfahrungen und Ansichten.
    Ich selbst bin auch universeller Kanal, stelle mich aber selten dafür zur Verfügung.
    Dennoch möchte ich hier auch auf das Gesetz der Resonanz hinweisen. Es gibt bei jedem Channeler auch die Menschen die mit ihm in Resonanz gehen und auch die ähnlichen Themen teilen. Es ist dann ja auch in Ordnung.
    Du hast es richtig angesprochen es sollte nicht in eine Abhängigkeit gehen.
    Aber leider ist in diesem Bereich auch die Konsumhaltung sehr groß und es gibt Menschen (Channeler) die Erwartungen der Menschen erfüllen. Dies gehört dann wie du so schön schreibst zu der Erfahrung des Channelers und der ihm folgenden Menschen.
    Dennoch bewirkt es immer etwas in den Menschen. Sie machen sich auf den Weg zu sich Selbst, wie auch immer die gewählten Erfahrungen aussehen mag.
    Und ich muss dir auch Recht geben, dass sich die Eindrücke von 5D nicht gut in menschliche Worte kleiden lassen, weil sie dadurch beschränkt werden und dennoch muss es Menschen geben, die sich dieser Aufgabe widmen, damit den erwachenden Menschen ein Weg gewiesen werden kann und sie vielleicht leichter über die Hürden kommen lässt, als es die Vorgänger (Pioniere) es auf ihrem Weg in 5D hatten.
    In diesem Bewusstsein wird man zu Vorbild und lehrt aus sich heraus, aus der eigenen Authentizität, welche durch Erfahrungen geprägt wurde.

    Danke für deinen wundervollen Text.

    Namasté

    Marion Dostert

  7. Kami Berner sagt:

    Hallo

    Es hat mich sehr gefreut, diesen Text zu lesen ! ♡

    Genau der Meinung bin ich auch! Aus eigener Erfahrung gesprochen. Seit Jahren probiere ich immer wieder das zu vermitteln hatte jedoch den Eindruck , dass das bis jetzt sehr wenige Menschen v.a. Menschen die selbst channelln, weder hören, noch glauben wollten, weil sie es vermutlich anders erleben.

    Es würde mich riesig freuen, wenn ich einfach nur zu früh „dran“ war, und jetzt die Zeit reif ist, um (auch) diese Sichtweise zu akzeptieren, evtl. an zu nehmen.

    Liebe Grüße ,
    Kami

  8. Beatrix Küven sagt:

    Vielen Dank für den Text. Ich bitte nur noch eines zu bedenken: alles – gleichgültig ob im „realen, physischen“ Umgang mit Menschen oder Channeling – dient dazu, sich zu orientieren. Sich zu hinterfragen und abzuwägen: was macht es mit mir? Wenn die Möglichkeiten nicht bestehen würden, wenn wir keinerlei Vergleichsmöglichkeiten hätten, wäre der Weg zu uns selbst unendlich viel schwieriger. Ich höre und spüre in mich hinein und bestimme dadurch meinen Standpunkt – wenn man so will, meine Wahrheit. Und ich bin sehr dankbar, dass es diese Unterstützung gibt. Generell bin ich zu dem Schluss gekommen, dass es an mir liegt, Aussagen anzunehmen oder nicht. Nur eines ist für mich GANZ wichtig: keine Beurteilung oder gar Verurteilung und keinerlei Begrenzung! Alles lassen wie es sich zeigt – jede/r ist im Prozess und alle werden ankommen.
    Noch eine wunderschöne Aussage zum Schluss: Leben ist Liebe in Aktion
    und das ist es, egal wie es sich im Aussen zeigt, es liegt immer in einem selbst, wie er/sie es „einordnet“

  9. Klaus Mehler sagt:

    Liebe/r Taygeta,

    ich DANKE dir für diesen wunderbaren Text. In meinem Umfeld habe ich dies mündlich seit einigen Jahren bereits kommuniziert. Schriftlich war mir das jedoch zu mühsehlig. Du hast es für mich auf den Punkt gebracht.
    Ich werde den Artikel in den Sozialen Netzwerken teilen.

    HERZLICH(S)T
    Klaus

  10. thom ram sagt:

    @Taygeta

    Deine Betrachtung des Channelns ist das Beste, was ich je über Channeling gelesen habe – so meine Sicht. Es deckt sich hundertprozentig mit meinen Erfahrungen und Ueberlegungen.

    Du regst mich an, meinerseits einen Artikel über das gleiche Thema zu schreiben. Mein Artikel wird nicht besser werden, aber wenn ich selber formuliere, hilft mir das jedesmal zu noch mehr eigener Klarheit.

    Du hättest noch darauf hinweisen können, dass Zukunft als Wahrscheinlichkeit(en) vorausgesagt werden kann. Du kennst das zutreffende Bild von einem weiten, nebulösen Feld unendlich vieler Möglichkeiten, welches sich beim zeitlichen „näherkommen“ mehr und mehr kristallisiert, bis sich dann im Jetzt das ereignet, wofür sich die Menschen (und andere, das Geschehen beeinflussende Kräfte) entschieden haben.

    Ich denke nicht mehr viel über Zukunft und Vergangenheit. Zwar lebe ich glücklich auf dieser komischen Zeitschiene hier, ich trage eine Uhr und akzeptiere, dass etwas in mir „Zeit“ als real betrachtet.
    Ich gehe gehe heute aber lieber in das Feld von „alles ist“, wo Zeit in unserem Sinne zwar als Spielform existiert, jedoch für das Weben dessen, was man als Leben bezeichnen kann, nicht Mass gibt.

    Nochmal danke für deinen sehr guten Artikel. Top. Ich verlinke ihn mit Twitter u.co.

    🙂

1 Pings/Trackbacks für "Gedanken über das Channeling"

Kommentar verfassen

Ein Schwerpunkt dieser Seite bilden
die Informationen von Cobra


Wer ist Cobra

  • Cobra ist der Codename des Autor des weltweit vielbeachteten Blogs 2012portal.blogspot.com
  • Er ist der offizielle Sprecher des Resistant Movements
  • Cobra steht für Compression Breakthrough
  • Aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes wird seine Identität zur Zeit noch nicht freigegeben
  • Als Symbolbild für den Menschen hinter dem Codename wird oft Meister Yoda aus den StarWars-Filmen verwendet
Yoda

Englischsprachige Webseiten, die sich speziell mit den Bloginhalten von Cobra beschäftigen:
veritasgalacticsweden.net
prepareforchange.net
theeventchronicle.com
recreatingbalance1.blogspot.ch
thepromiserevealed.com

Wer trifft WEN WANN WO?

Diese Seite ist Teil der

Gaia Confederation
Kalender für Gruppentreffen und Anlässe

Transinformation.net via E-Mail abonnieren

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Bei Problemen mit dem Abonnement bitte unsere Lösungsvorschläge durchlesen!

Schließe dich 4.152 anderen Abonnenten an

Archive

Zur Werkzeugleiste springen