Eine Herausforderung …

…von Little Grandmother

gefunden auf Prepare for Change, übersetzt von Antares

Ich hoffe, jeder kennt diese schöne Dame? Sie ist eine der 12 Bewahrer der Weisheit, die in unserem Befreiungsprozess eine wichtige Rolle auf sich genommen haben. Diese Dame war ein wesentlicher Bestandteil meines Wiedererwachens im Jahr 2010. Das Studium ihrer Arbeit führte mich zu anderen Mentoren – unter ihnen David Wilcock. So erwarb ich die Grundlagen bezüglich Informationen über den Wandel der Zeitalter, als Cobra sozusagen in die Szene trat. Ich wusste dadurch genug um zu verstehen, dass „dieser Mann weiss, wovon er spricht – das ist jemand, der Informationen hat, die sonst nirgendwo zu finden sind – das ist jemand, der mir noch mehr beibringen kann“.

Keisha ist rund um die Welt unterwegs mit ihrer Botschaft der Liebe. Ich vermute, dass durch sie Millionen von Menschen mit der Tatsache vertraut wurden, dass „wir diejenigen sind, auf die wir gewartet haben“. Ein weiterer wichtiger Teil ihrer Arbeit ist die Platzierung der grossen schönen heiligen Kristalle weltweit in dem Boden an wichtigen Knotenpunkten der Ley-Linien. Diese Kristalle werden zur Stabilisierung von Gaia und des Gitter des Lichtes genutzt.

Ihre Botschaften sind immer einfach warm und liebevoll, und diese Herausforderung ist keine Ausnahme. Lasst uns alle ihre Herausforderung an Bord nehmen und keinen weiteren einzelnen Tag in unserem Leben verschwenden. Therese Zumi, 16. April 2015

 

Hallo meine liebsten Brüder und Schwestern auf der ganzen Welt, mein wunderschönes Volk vieler Farben,

keishaIch möchte mit euch eines der wichtigsten Dinge teilen, das wir alle tun können, um diese Welt zu einem besseren Ort zu machen. So viele Male bin ich gefragt worden: „Was kann ich tun, um die Welt zu verändern?“
Nun, die Antwort auf diese Frage ist sehr einfach, liebe dich selbst und liebe die anderen. Es ist wirklich so einfach, aber so viele von uns machen es sehr viel schwieriger, als es sein muss.
Wir denken über all das nach, was auf dieser Welt falsch ist und fühlen uns am Ende zu klein, zu unbedeutend, um einen Wandel vornehmen. Aber die Wahrheit ist, du als Einzelner hast die Macht. Wir sind jeder Wassertropfen, der das weite Meer ausmacht und wenn wir zusammenrücken, werden wir eine grosse Welle.
Ihr habt mich alle über die Liebe als die stärkste Kraft in der Existenz sprechen gehört. Viele von uns versuchen, in der Liebe zu leben, aber wie viele von uns lieben sich wirklich selbst. Dies ist so wichtig!
Wenn wir uns selbst genau dafür lieben, wer wir sind, wie wir aussehen, für unsere Position in der Welt, dann sind wir frei, wirklich zu leben und lieben.
Jeder von uns macht eine Reise hier auf der Erde, einen Test, lernt und wächst, und ja einige Lektionen sind schwierig, aber denkt in dieser Weise daran – wenn wir niemals vor Herausforderungen stehen würden, was würden wir jemals lernen?

Lasst uns den Fokus auf das Gute in unserem Leben richten statt auf das, was nicht vorhanden ist. Der erste Schritt, um in Liebe zu leben, ist es voller Dankbarkeit und Positivität zu sein!
Die meisten von uns, die versuchen, aus dem Herzen zu leben, glauben, dass wir positive Wesen sind und zum grössten Teil sind wir es. Jedoch wurden wir alle von der Gesellschaft trainiert, nur das Negative vor dem Positiven zu sehen, und in den meisten Fällen wissen wir nicht einmal, dass wir uns negativ ausrichten.

Ich wollte dies wirklich für mich erkunden und ich setzte mir die Aufgabe, dass ich für zwei Wochen sehr genau darauf achten würde, wie oft meine Gefühle oder meine Haltung negativ sind.

Lasst mich euch sagen, ich war schockiert, wie einfach es war, den ganzen Tag über negative Gefühle zu fühlen – ohne es zu wissen. Ich tat es die ganze Zeit!

Was ist die erste Emotion, die wir haben, wenn wir am Morgen den Wecker hören? Ich musste über mich selbst lachen!
Ich hatte alle meine Tage jeden Morgen als erstes mit negativen Emotionen begonnen und ich glaube nicht, dass ich nicht die einzige bin 
Also begann mein erster Morgen der Beobachtungs-Herausforderung so: Ich gehe die Treppe hinunter, um einen Tee oder Kaffee zu machen und ich sehe all das schmutzige Geschirr, dass von meinem Sohn hinterlassen wurde, als er sich sein Frühstück und sein Schul-Mittagessen machte (er verwendete jeden Teller in der Küche, um Toast zu machen). Ich kann auch nur einen Pantoffel finden, weil unser Hund sich mit dem anderen davongemacht hat und nach einem 15-Minuten-Kampf mit der Kaffeemaschine stelle ich fest, dass die Milch alle ist. Beim Blick aus dem Fenster kann ich sehen, dass es so viel zu tun gibt – das Gras muss gemäht werden, die Blätter geharkt und der Zaun befestigt, aber es regnet zu stark und so gehe ich zuerst an den Computer, um mit der Arbeit zu beginnen und es gibt 100 neue E-Mails zu lesen und zu beantworten.
Dann dämmerte es mir, so im Schlafanzug sitzend, mit einem Pantoffel und einer leeren Kaffeetasse …. wow … Ich bin nicht so positiv, wie ich es dachte, dass ich es bin!

So viele von uns sind sich in unserem täglichen Leben nicht einmal bewusst, dass wir die negativen Gefühle anstelle der positiven im Leben spüren, und es ist so einfach, in diese Gewohnheit zu hineinzugleiten!
Das Gute daran ist, wir können sehr einfach unser Denken ändern. Sobald ich erkannte, was ich tat, konnte ich mich dann darauf konzentrieren, dies alles zu verschieben. Und so wachte ich am nächsten Morgen auf und sagte mir: „Okay, dies ist ein neuer Tag!“
Ich bin so dankbar zu leben und hier auf dem Planeten Erde zu sein, ich ging die Treppe hinunter und zog meinem einen Pantoffel an, streichelte unseren schönen blonden Labrador und genoss einen Moment in Dankbarkeit, für die Freude und Liebe die er uns ohne zu zögern gibt.
Ich ging in die Küche und schmunzelte über die Höhe des Chaos, die mein Sohn am Morgen zu machen schafft und fühlte einen Moment lang, wie sehr ich ihn liebe, wie dankbar ich bin, dass ich dazu beitragen konnte, ihn in diese Welt zu bringen und seine Mutter zu sein, zu sehen, wie er lernt und wächst hin zu seinem eigenen schönen Selbst.
Ich schaute aus dem Fenster und war so dankbar, an einem so schönen Ort zu leben, dankbar, dass ich ein Zuhause habe und einen Rasen zum Mähen, Blätter zum Zusammenharken, weil es so erstaunliche, wundervolle Bäume neben meinem Haus gibt.
Ich setzte mich mit meiner Tasse schwarzen Kaffee (der noch Milch braucht) und sah all die E-Mails, die ich zu bearbeiten hatte und war zu Tränen gerührt, dass ich die Arbeit tun kann, die ich mache und wie viele von euch dadurch in mein Leben gebracht wurden!!
Ich bin so dankbar!

Dadurch, dass ich mir dessen bewusst war, was ich tat, konnte ich es verschieben und all die kleinen Dinge, die buchstäblich meine Energie herunterbringen und mich wegziehen von Liebe und Dankbarkeit spielen überhaupt keine Rolle mehr. Stattdessen wurde ich dankbar für all die Segnungen in meinem Leben und ich wurde wirklich ein glücklicher Mensch.

Wenn wir uns auf das Gute und das Positive fokussieren und wir das Gute und das Positive ausstrahlen, strahlen wir Liebe aus! Dies ist die Weise, wie wir die Welt verändern, denn es gibt die schöne Sache namens Bewusstsein der Erde! Das Bewusstsein der Erde ist nicht nur etwas, das irgendwie existiert, sondern es ist buchstäblich etwas, was wirklich durch jeden von uns erschaffen wird.
Jeder Gedanke, jedes Gefühl, jedes Wort und jede Tat ist eine Energie und diese Energie speist entweder das Liebes-Bewusstsein oder das Ego-Bewusstsein.
Keiner von uns will tatsächlich das Ego-Bewusstsein auf der Erde nähren, aber wie oft tun wir es ohne es zu wissen?

Die Ältesten liegen niemals falsch, und sie alle sagen: „Ihr seid diejenigen, auf die wir gewartet haben „. Wir sind wirklich die Stärksten der Starken, denn wir sind diejenigen, die das Ego in die Liebe verschieben können. Sie bitten uns nicht, ungeheuerliche Dinge zu tun, um die Veränderungen zu bewirken, in der Tat fragen uns sie nicht, etwas zu TUN, sie bitten uns zu SEIN. Seid die Liebe und verändert die Welt.
Somit habe ich die Herausforderung für jeden von euch gesetzt, die gleiche Herausforderung, wie für mich selbst. Ich bitte euch eine Woche lang eure Gefühle und eure Empfindungen vom ersten Moment an zu untersuchen, wenn ihr die Augen öffnet bis zur Nacht, wenn ihr sie wieder schliesst.
Ab diesem ersten Tag versucht eurer eigener Zeuge zu sein und entdeckt, wie oft ihr einen negativen Gedanken oder ein solches Gefühl habt. Dann versucht das Positive zu finden.

Es war ein erstaunliches Experiment, sobald ich das Negative finden und dann mich selbst stoppen konnte und das Gute und die Dankbarkeit fühlte. Es ist erstaunlich!

Fühlt euch nicht klein, fühlt euch nicht einsam oder glaubt, dass ihr der Einzige seid oder ihr nicht ausreicht, weil wie ihr euch fühlt und eure Taten und Emotionen verändern an jedem einzelnen Tag das Bewusstsein. Ihr schickt einen Funken von euch selbst hierher zu diesem erstaunlichen Planeten, um es zu geniessen ein Mensch zu sein, um es zu erleben, zu lieben und zu lernen.
Verschwendet nicht einen einzigen Tag, seid die Grössten, die ihr nur sein könnt, glaubt an euch selbst und die Macht der Liebe!
Ihr seid so mächtig, ihr seid das Grosse ICH BIN, ihr seid meine Brüder und meine Schwestern und Ich liebe euch.

Little Grandmother ♥

Ich bin nur Eins … aber ich bin Eins!
Ich kann nicht alles tun… aber ich kann etwas tun.
Was ich tun kann und was ich tun möge …
durch die Gnade Gottes, werde ich tun!






****************************************************************************************************************************
Unterstütze Transinformation.net:

Print Friendly
Veröffentlicht in Bewusstsein & Spiritualität
9 commenti su “Eine Herausforderung …
  1. Fühlt euch nicht klein, fühlt euch nicht einsam oder glaubt, dass ihr der Einzige seid oder ihr nicht ausreicht, weil wie ihr euch fühlt und eure Taten und Emotionen verändern an jedem einzelnen Tag das Bewusstsein. Ihr schickt einen Funken von euch selbst hierher zu diesem erstaunlichen Planeten, um es zu geniessen ein Mensch zu sein, um es zu erleben, zu lieben und zu lernen.
    Verschwendet nicht einen einzigen Tag, seid die Grössten, die ihr nur sein könnt, glaubt an euch selbst und die Macht der Liebe!
    Ihr seid so mächtig, ihr seid das Grosse ICH BIN, ihr seid meine Brüder und meine Schwestern und Ich liebe euch.

    Little Grandmother ♥

    Ich bin nur Eins … aber ich bin Eins!
    Ich kann nicht alles tun… aber ich kann etwas tun.
    Was ich tun kann und was ich tun möge …
    durch die Gnade Gottes, werde ich tun!

    Herzlichen Dank und liebe Grüsse! 🙂
    Roger

  2. Dieser Beitrag trägt den Titel „Herausforderung“. Die einleuchtende Darstellung der polaren Sichtweise ein- und derselben Lebenssituation führt mich zu einem weiteren Aspekt, nämlich der ACHTSAMKEIT. Bin ich z.B. achtsam, nicht nur im öffentlichen sondern auch im privaten Raum ein „Littering“, welches jemand anders bitte wegräumen od. entsorgen soll, zu vermeiden, trage ich wesentlich dazu bei, meine Lieben nicht mit subtilen „Aufträgen“ zu „verbrummen“ und sie damit in ihrem freien Willen einzuschränken. Die erzählte Geschichte ist wunderschön, sie geht zu Herzen. ALLES immer nur positiv sehen und fühlen (sollen), ist ein „altes“, trotzdem für mich interpretationsbedürftiges Mantra. Achtsamkeit kann auch bewirken, dass ich meine Gedanken so unter Kontrolle bringe, dass ich gar nicht erwarte, täglich ein Littering wegräumen zu müssen, womit mir mein Umfeld das Littering nicht mehr spiegeln muss… ja, das Thema ist komplex. Spiegel dazu da, sie zu erkennen. Das ist für mich die „Herausforderung“.

  3. Meike Neele sagt:

    1000 Dank an Keisha – auch für diese gelungenen, dienlichen Botschaften – und an Antares für das Übersetzen. 😉

  4. Icke... sagt:

    Hallo Ihr Lieben …

    Little Grandmother … ja, hier geht man sofort in Resonanz 😉 … ein seehr liebenswerter Mensch!

    Das was sie beschreibt, probiere ich auch seit 2 Jahren. Und ich habe auch erkannt, dass ich NICHT nur Positives denke, sondern sich da auch Destruktives dazwischen schiebt.

    Beobachtet Euch vor allem Abends, zum einschlafen … viele schlafen mit Fernsehen oder Geräuschen ein., weil in der Stille Gedanken hochkommen, die sehr belastend sind.

    Selbst wo ich das weiß und abends versuche das zu kontrollieren, selbst da schieben sich die Gedanken immer wieder in den Vordergrund. Es sind in der Regel Dinge die mich bedrücken, die mir sehr wehtun!

    Ich sehe das dann und versuche das liebevoll zu transformieren … was aber nicht einfach ist, denn ich weiß, was ich, um mich schlußendlich zu befreien, erreichen müsste.

    => Job kündigen, komplett neues Umfeld suchen, mich komplett abkoppeln aus dieser Gesellschaft …

    Grundsätzlich sollten wir verstehen, dass uns das Umfeld beeinflusst, so lange, bis wir das erkennen. Meistens beginnt vorher die Bewusstwerdung, bis man das dann betrachten kann.

    Ich versuche morgens, mittags, abends, zum Einschlafen immer diese Gedanken bewusst zu beobachten … und zu hinterfragen und dann zu VERGEBEN.

    Ich habe für mich erkannt, dass ich in dieser Gesellschaft, solange sie noch in den Zwängen der aktuellen Kabale gefangen ist, keine Zukunft für mich sehe. Ich bin kopftechnisch so weit, dass ich mich so langsam darauf vorbereite, hier einen Schnitt zu machen, dass hat aber auch andere Hintergründe, die jeder mittlerweiloe kennt, der hier so ein bisschen mitliest.

    Ich war als Kind seehr glücklich, hatte eine sehr schöne Kindheit! Diese Glückseeligkeit ist mir verloren gegangen, noch nicht ganz, aber sie ist fast verwelkt und ich muss nun, um mich wieder aufzutanken, diese Glückseeligkeit wieder in mich einfließen lassen, daher IST meine Zeit auch in dieser Gesellschaft vorbei.

    Ich habe alles in meiner Macht stehende getan, um so viel wie möglich Menschen zu erreichen, aber aus Selbstschutz klinke ich mich nun aus diesem Prozess aus und überlasse denen das Spielfeld, die noch voller Tatendrang sind 😉 und das ist auch gut so!

    Ich möchte wieder die Liebe in mir SPÜREN, an die ich mich noch erinnern kann, aus Kindheitszeiten … ergo gehe ich jetzt zum Ein-/ AUSGANG zurück 😉 !!!!

    In diesem Sinne … wem es genauso geht, ich muss diesen Weg nicht allein beschreiten. Wer auch zu dieser Erkenntnis gekommen ist, der kan sich gerne mit mir in Verbindung setzen.

    Einen lieben Gruß an ALLe

    • Kerstin sagt:

      Das gefällt mir!!!

      • Thanks very much Little Grandmother. You are right, we have to try to transform
        our thoughts and feelings.every day.

        Thanks for your Motivation, I will do it right now. Is very importanto to be modest ,
        when we want to be better and better.
        Modesty is a very difficult , but wonderful Quality.

        Mercedes Del Pilar from Mainz, Germany
        Member of Love Peace Harmony World Family

  5. diridum sagt:

    habe wieder etwas dazu gelernt was ich schon früher schon oft gehørt habe und will mir ab jetzt das liebesdenken in zukunft deutlicher vor augen halten , ich habe nicht mehr viel zeit.

  6. Alexandra sagt:

    Wow….die Energie in diesen Zeilen. Sooooo sanft….so schön. Da fühle ich mich geradezu wie in Watte eingepackt. Ich wünsche euch einen wunderbaren Morgen. Danke dass ihr da seid….

  7. Cornelia Groß sagt:

    So hat jeder Mensch in dieser Hinsicht ganz persönliche Herrausvorderungen. Mir persönlich ist auch das Gesprächsverhalten in negativen Dingen aufgefallen, denn leider neigen Menschen dazu über negative Dinge, sei es die eigene Krankheit, zum Beispiel, da reden und reden die Menschen dann immer wieder, stundenlang, so daß ich seit Jahren darauf achte, lieber länger über positive Dinge zu sprechen. Das schöne ist, wenn wir das Problem erkannt haben, dann können wir es ändern und so sind solche Hinweise, wie hier von Keisha so wichtig und wertvoll. Was mir auch heute noch Probleme bereitet ist, alle Wahrheiten die die Menschheit im Laufe der Jahrhunderte an Verbrechen erdulden mußte zu erfahren und wahrzunehmen. Allein schon die Menge an Kriegen können viele Tage gelesen, angeschaut werden. Erst seit ein paar Tagen macht sich bei mir das Gefühl breit, dass ich davon genug erfahren habe und jetzt es an uns liegt, etwas vollkommenes, göttliches, für die neue , gesunde Erde und Menschheit zu manifestieren und das zu tun wofür wir inkarniert sind , was bedeutet zu schöpfen.

4 Pings/Trackbacks für "Eine Herausforderung …"
  1. […] Kiesha Crowthers Aufgabe in der heutigen Zeit ist es die Weisheit der spirituellen Ältesten der Ureinwohner zu verbreiten, um die Angst vor den Veränderungen, die zurzeit auf unserem Planeten stattfinden, zu verringern. In einem Interview mit Einar Sorbye gibt Kiesha extrem wertvolle Informationen darüber, wie die magnetische Polverschiebung der Erde auf uns einwirkt und wie wir uns darauf vorbereiten können. […]

  2. […] Kiesha Crowthers Aufgabe in der heutigen Zeit ist es die Weisheit der spirituellen Ältesten der Ureinwohner zu verbreiten, um die Angst vor den Veränderungen, die zurzeit auf unserem Planeten stattfinden, zu verringern. In einem Interview mit Einar Sorbye gibt Kiesha extrem wertvolle Informationen darüber, wie die magnetische Polverschiebung der Erde auf uns einwirkt und wie wir uns darauf vorbereiten können. […]

Kommentar verfassen

Ein Schwerpunkt dieser Seite bilden
die Informationen von Cobra


Wer ist Cobra

  • Cobra ist der Codename des Autor des weltweit vielbeachteten Blogs 2012portal.blogspot.com
  • Er ist der offizielle Sprecher des Resistant Movements
  • Cobra steht für Compression Breakthrough
  • Aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes wird seine Identität zur Zeit noch nicht freigegeben
  • Als Symbolbild für den Menschen hinter dem Codename wird oft Meister Yoda aus den StarWars-Filmen verwendet
Yoda

Englischsprachige Webseiten, die sich speziell mit den Bloginhalten von Cobra beschäftigen:
veritasgalacticsweden.net
prepareforchange.net
theeventchronicle.com
recreatingbalance1.blogspot.ch
thepromiserevealed.com

Wer trifft WEN WANN WO?

Diese Seite ist Teil der

Gaia Confederation
Kalender für Gruppentreffen und Anlässe

Transinformation.net via E-Mail abonnieren

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Bei Problemen mit dem Abonnement bitte unsere Lösungsvorschläge durchlesen!

Schließe dich 4.149 anderen Abonnenten an

Archive

Zur Werkzeugleiste springen